Mit den LED-Maschinenleuchten LF3D (rechts) werden beeinträchtigende Multi-Shadow-Effekte wie bei konventionellen Maschinenleuchten (links) eliminiert.

Mit den LED-Maschinenleuchten LF3D (rechts) werden beeinträchtigende Multi-Shadow-Effekte wie bei konventionellen Maschinenleuchten (links) eliminiert. (Bild: Apem/Idec)

Hinsichtlich der maschinenspezifischen Ausleuchtung des Arbeitsraums kann gewählt werden zwischen einer Standard- und einer diffusen Lichtverteilung. Während die Standardlinse für punktgenaues Licht an den Kanten von Werkzeugen und Werkstücken sorgt, ermöglicht die Streulinse eine breitgefächerte Lichtverteilung. Während Wartungsarbeiten schützt der integrierte Dimm-Modus das eingesetzte Personal davor, geblendet zu werden.

Mit ihrem Dimm-Modus sorgt die Leuchte für Blendschutz bei Wartungsarbeiten. Links: 100 Prozent Ausleuchtung bei geschlossener Tür. Rechts: reduzierte Lichtstärke bei geöffneter Tür.
Mit ihrem Dimm-Modus sorgt die Leuchte für Blendschutz bei Wartungsarbeiten. Links: 100 Prozent Ausleuchtung bei geschlossener Tür. Rechts: reduzierte Lichtstärke bei geöffneter Tür. (Bild: Apem/Idec)

Einsatzgebiete der neuen Maschinenleuchten sind beispielsweise die Pharma-, Chemie- oder Automotive-Industrie und insbesondere Werkzeugmaschinen. Hier herrschen oftmals raue Umgebungsbedingungen, an welche die LF3D angepasst wurde. Ihre robuste Konstruktion Materialien wie Edelstahl, stranggepresstes Aluminium und verstärktes Glas schützt sie vor Spänen und Splittern. Darüber hinaus ist sie widerstandsfähig gegen Öl und Wasser gemäß IP67G und dank Schutzart IP69K geeignet für den Einsatz in Hochdruck- und Hochtemperaturanlagen. Der Betriebstemperaturbereich erstreckt sich von -30 bis +55 °C.

 

Dank ihrer robusten Bauweise eignen sich die LED-Leuchten für harte Einsazbedingungen wie sie z. B. in der Industrie beim Betrieb von Werkzeugmaschinen herrschen.
Dank ihrer robusten Bauweise eignen sich die LED-Leuchten für harte Einsazbedingungen wie sie z. B. in der Industrie beim Betrieb von Werkzeugmaschinen herrschen. (Bild: Apem/Idec)

Die Maschinenleuchten lassen sich wahlweise per aufgesetzter Oberflächen- oder flächenbündiger Einbaumontage installieren. Für das Auswechseln alter Leuchten bieten diese Leuchten Plug-and-Play-Anschlussmöglichkeiten, darunter Schnellanschlüsse und M12-Pigtails sowie vorverdrahtete Kabel-Modelle mit abnehmbaren Steckanschlüssen oder Federzugklemmen. Änderungen der Modi können per Kabelsteuerung vorgenommen werden, komplizierte Einstellungen wie Pulsweitenmodulation (PWM) sind nicht erforderlich.

Die Maschinenleuchten lassen sich sowohl flächenbündig als auch per Oberflächenmontage einbauen. Zusätzlich gibt es viele Anschlussmöglichkeiten.
Die Maschinenleuchten lassen sich sowohl flächenbündig als auch per Oberflächenmontage einbauen. Zusätzlich gibt es viele Anschlussmöglichkeiten. (Bild: Apem/Idec)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

APEM GmbH

Paulsdorffer Straße 34, 2. OG, Gewerbehof Giesing
81613 München
Germany