Die Verbinder haben eine Nickelunterbeschichtung zur Verhinderung des Zinn-Whisker-Phänomens.

Die Verbinder haben eine Nickelunterbeschichtung zur Verhinderung des Zinn-Whisker-Phänomens. (Bild: Würth Elektronik)

In vielen Anwendungen ist keine vibrationsfeste Verriegelung des Steckverbinders erforderlich. Für solche Anwendungen bietet Würth Elektronik nun einen LIF-Verbinders. Mit dem LIF-Konnektor (Low Insertion Force) WR-FPC erweitert Würth Elektronik sein Angebot an Steckverbindern und Kabeln, zu dem bisher unter anderem flexible Flachbandkabel (FFC) und ZIF-Steckverbinder (Zero Insertion Force) zählten. Die SMT-bestückbaren WR-FPC im 1-mm-Raster sind in verschiedenen Ausführungen von 4- bis 30-polig, in horizontaler und vertikaler Steckrichtung erhältlich.

Neben der Aufnahme von Flachbandkabeln sind sie als Verbinder für flexible Leiterplatten gedacht (Flexible Printed Circuit – daher die Produktbezeichnung FPC). Der Nennstrom liegt bei 1 A, die Arbeitsspannung bei 125 V. Für gute Elastizität, geringe Abnutzung und geringen Widerstand (30 mΩ) hat Würth Elektronik als Kontaktmaterial Phosphorbronze gewählt.

(prm)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?