Kind liest eine Zeitschrift

Früh übt sich...das Töchterlein liest, was Mama da geschrieben hat. (Bild: Sabine Synkule)

Sabine Synkule
(Bild: Sabine Synkule)

Da ich nun seit vier Monaten Mitglied des Redaktionsteams bin, ist es an der Zeit für mein erstes Editorial – für mich eine ebenso neue Herausforderung wie die redaktionelle Arbeit an sich. Habe ich bis vor Kurzem als Physikerin noch selbst in der Forschung gearbeitet, ist nun meine Aufgabe, Entwicklungsingenieure über diese zu informieren – und das in dem für mich zwar nicht unbekannten doch unerwartet fremden Gebiet der Elektrotechnik. Auch wenn Physik und E-Technik nahe verwandt sind, ist die grundlegende Fragestellung eine andere: Während sich die Physik hauptsächlich damit befasst, wie etwas genau funktioniert, steht in der E-Technik die Anwendung im Vordergrund.

Daher fand ich es interessant, zu erfahren – nachdem ich mich in meinem Studium lange mit dem Prinzip der Braunschen Röhre auseinandergesetzt habe – welche Kriterien bei der Auswahl eines 1-GHz-Oszilloskops wichtig sind, die allerdings inzwischen alle über einen Flachbildschirm verfügen.

Und wenn ich mit der Bahn zur Arbeit fahre, freue ich mich, dass ich nicht mehr nur genau die Vorgänge an einem p-n-Übergang kenne, sondern durch diesen Artikel auch weiß, welche Rolle ein DC/DC-Wandler für die Klimaanlagen spielt – falls sie funktionieren.

Ein weiterer neuer Aspekt meiner jetzigen Arbeit ist, dass der Austausch mit Fachkollegen nicht mehr in Hörsälen an Universitäten stattfindet, sondern auf Messen wie der Embedded World. Und anstatt über mögliche zukünftige Anwendungsmöglichkeiten unserer Forschungsergebnisse zu spekulieren, konnte ich dort die Ergebnisse jahrelanger Arbeit anderer Forscher bereits in die Hand nehmen. So habe ich nicht nur eine Einführung in das 16-GHz-Oszilloskop RTP von Rohde & Schwarz erhalten, das „eine der besten Hochzeiten zwischen Hardware und Software“ sein soll. Ich konnte auch mein persönliches Favoriten-1-GHz-Oszilloskop finden, das hoffentlich bald zukünftigen Forschern die Arbeit im Labor erleichtern wird.

Das Editorial ist in der ELEKTRONIK INDUSTRIE 8-9/2022 erschienen. Hier finden Sie das E-Paper.

Zum LinkedIn-Profil von Sabine Synkule

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?