Das Han-Modular-Pneumatik-Doppelmodul für die Verlegung leistungsstarker Luftdrucknetze in Industrie-Steckverbindern. (Quelle: Hartin)

Das Han-Modular-Pneumatik-Doppelmodul für die Verlegung leistungsstarker Luftdrucknetze in Industrie-Steckverbindern. (Quelle: Harting)

Das Steckverbinder-Format M12 ist neu im Han-Modular-Programm. Zwei Steckverbinder, X- oder D-codiert, passen jeweils in ein Modul. Damit lässt sich beispielsweise 10 Gbit/s Ethernet besonders platzsparend in eine modulare Schnittstelle integrieren. Im Vergleich zu herkömmlichen RJ45-Lösungen ist die M12-Schnittstelle bedeutend robuster. Alle gängigen Bussysteme können leicht adaptiert werden, unter anderem Profibus, Profinet, CAN, Ethernet Cat. 5, und Cat. 6A.

Für 360°-geschirmte Datenübertragungen gibt es im Han-Modular-Programm bereits mehrere Lösungen: unter anderem das Han-Megabit-Modul. Neu hingegen ist ein Adapter für das Modul, mit dem es sich auf Leiterplatten aufstecken lässt. Das Modul verfügt über acht Daten-Pins und einen Schirm-Kontakt und ermöglicht eine Ethernet-Übertragung mit zwei Leitungen nach Kat. 5 oder mit einer Leitung nach Kat 6A.

Das Han-Shielded-Power-Modul bildet eine platzsparende und leicht zu wartende Alternative zu festverdrahteten geschirmten Power-Leitungen. Das Modul ist mit drei Leistungskontakten (16 A/400 V) ausgestattet und eignet sich z.B. für die Anbindung frequenzgeregelter Antriebe. Die Serie wurde zudem um ein EMV-geschütztes Modul für die Signalübertragung ergänzt: Mit einer großflächigen Schirmübergabe und einem 360°-Schirmblech bietet das Han-Shielded-Modul Basic eine gute Schirmung und ermöglicht viel Übertragung auf wenig Bauraum. So können bis zu 27 geschirmte D-Sub-Kontakte mit 4 A/32 V steckbar ausgeführt werden.

Mit dem Han-Pneumatik-Doppelmodul kommt im laufenden Quartal ein neuer Steckverbinder für Druckluftübertragung auf den Markt. Die Kontakte der Schnittstelle verfügen über einen größeren Anschlussbereich von 8 oder 10 mm. Damit wird es möglich eine Druckluft-Übertragung mit einer ausreichenden Kapazität auszulegen, um Ventilinseln für diverse Verbraucher zu betreiben.

Das Doppelmodul ist zudem leicht zu montieren: Für die Schlauchverbindung steht eine Push-in-Lösung mittels etablierter Schnellanschlusstechnik und alternativ ein herkömmlicher Pneumatikanschluss zur Verfügung. Die Kombination kann werkzeugfrei in das Modul eingesetzt werden. Inzwischen können Systeme mit innen- und außenkalibrierten Pneumatikschläuchen von 3, 4, 6, 8 oder 10 mm mithilfe von Pneumatik-Modulen sicher verlegt werden.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?