620_Heilind_ch_rtt3tf12_rts3ta24 Elektronik Journal

Das RT-iPower-Relais fängt Stromspitzen und den damit verbundenen Lichtbogen gut ab. (Bild: Heilind)

Eckdaten

Nicht immer sind die Anforderungen an Relais beim Einsatz in der Gebäudeautomatisierung von vornherein bekannt. Gerade für die vielfältigen und hohen Anforderungen dieser Branche hat TE Connectivity die RT-iPower- (auch RTS) und die RTX-Familie auf den Markt gebracht. Der Distributor Heilind hat diese Relais in seinem Produktprogramm.

Der Wunsch nach mehr Komfort und die steigenden Energiekosten sind die wesentlichen Treiber der Gebäudeautomatisierung. Eine Bedienung mit dem Smartphone ist bereits weit verbreitet. Energieeinsparungspotenzial gibt es in öffentlichen und Industrie-Gebäuden, aber auch in privaten Haushalten zuhauf. Beispielsweise ist es sinnvoll, die Beleuchtung nur in den Räumen einzuschalten, in denen sich Personen aufhalten. Auch die Außenbeleuchtung kann automatisch aktiviert werden, wenn sich ein Bewohner vor dem Haus aufhält oder die Garage öffnet.

Passivhäuser haben große nach Süden hin ausgerichtete Glasflächen, um an kalten Tagen Sonnenwärme speichern zu können. Jedoch führen diese Glasflächen im Sommer leicht zu einer Überhitzung des Gebäudes. Daher sind hier intelligente Systeme gefragt, welche Rollläden, Jalousien oder Lüftungsanlagen steuern, um die Temperatur im Haus auf den gewünschten Wert zu regeln.

Zusätzliche Energie sparen

Im Winter wiederum muss zugeheizt werden. Eine automatische Steuerung der Heizung kann zeitgesteuert erfolgen. Sie reduziert die Heizleistung solange niemand zuhause ist und fährt die Heizung rechtzeitig hoch, damit bis zur Rückkehr der Bewohner die gewünschte Temperatur erreicht ist. Um zusätzlich Energie zu sparen, schließen sich die Rollläden bei Dunkelheit. Gleichzeitig soll im ganzen Haus frische Luft verfügbar sein. Eine verbaute Lüftungsanlage tauscht die verbrauchte Luft im Haus aus und sorgt für eine angenehme Temperierung der zugeführten Frischluft.

Auch auf kommunaler Ebene und in der Industrie sind Möglichkeiten zur Energieeinsparung vielfältig und bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Gerade bei Industrie- und Bürogebäuden lassen sich durch Automatisierung und Steuerung einzelner Abläufe in Heizungs- und Lichtregelung immense Einsparungen erzielen. Ein weiteres Beispiel ist die kommunale Straßenbeleuchtung. Hier lässt sich Energie sparen, indem die Beleuchtung nur eingeschaltet wird, wenn sich ein Fußgänger nähert und wieder ausgeschaltet wird, wenn er sich entfernt. Dasselbe Prinzip gilt für Beschattung, Belüftung oder Heizung.

Auf der nächsten Seite erfahren Sie mehr über die Power-Relais, die Heilind im Produktangebot hat.

Sensoren versorgen die Steuerung der Gebäudetechnik mit den nötigen Informationen. Sie sind quasi Augen und Ohren des intelligenten Gebäudes. Zur Ansteuerung von Lampen, Rollläden und weiteren sind wiederum Aktoren erforderlich – insbesondere Relais. Aktoren sind in Baugruppen zusammengefasste Schaltrelais. Wegen ihrer großen Schaltleistung werden sie auch Power-Relais genannt. Die Anforderungen an diese Relais sind hoch, sehr vielfältig und nicht immer von vornherein bekannt. Für diese Anwendungen hat TE Connectivity die RT-iPower- (auch RTS) und die RTX-Familie auf den Markt gebracht.

Weiter Bereich möglicher Lasten

Ausgelegt sind die Relais für einen weiten Bereich von möglichen Lasten und den damit verbundenen Strömen. Das RT-iPower-Relais fängt Stromspitzen und den damit verbundenen Lichtbogen gut ab. Es verfügt über einen speziellen Kontaktsatz sowie einen Tungsten-Vorlaufkontakt in Verbindung mit einem AgSnO-Hauptkontakt. Auf diese Weise lassen sich Einschaltströme von bis zu 800 A / 100 µs und 165 A / 20 ms abfedern. Dabei beträgt der Nominalschaltstrom beim 1NO-Kontakt 16 A, nach IEC 60699-1 immer noch 12 A / 240 V im Schließ-/Öffnungszyklus. Die Relais sind in monostabilen und bistabilen (eine und zwei Spulen) Versionen erhältlich.

620_Heilind_RTX_ch_rt1_power_inrush_relay Elektronik Journal

Die RTX-Relais sind als bistabile Versionen mit einer oder zwei Spulen erhältlich. Heilind

Für höhere Schaltleistungen bietet Heilind das RTX-Relais an. Es kann auch im IEC 60699-1-Prüfzyklus 16 A schalten und besitzt einen doppelten Kontaktsatz. Dabei schließt sich der Tungsten-Kontakt erst nach Anlegen der Spulenspannung. Dadurch werden Spannungs- und Stromspitzen zuverlässig abgefangen. Anschließend schließt der AgSnO-Kontakt, der die Last von 16 A trägt. Ist dieser geschlossen, öffnet sich der Tungsten-Kontakt wieder.

Bistabile Versionen

Die RTX-Relais sind als bistabile Versionen mit einer oder zwei Spulen erhältlich. Beim Umschalten des Relais trennt der AgSnO-Kontakt alleine die Last. Durch ihre erwähnten Eigenschaften sind die RT-iPower- und RTX-Relais prädestiniert für Applikationen, bei denen im Vorfeld Art und Intensität der geschalteten Last noch nicht bekannt ist. Daher können diese Relais Beleuchtung, Beschattung, Heizung, Rollläden und die Lüftung in einem Gebäude schalten. Eine hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit, wie sie diese Anwendungen erfordern, sind dabei garantiert.

Der weltweit agierende Distributor Heilind bietet eine umfangreiche Produktpalette von Steckverbindern und elektromechanischen Bauteilen zur Herstellung von Sensoren und Aktoren. Die Bauteile dazu sind ohne Mindestbestellmengen erhältlich. Dabei garantiert das Unternehmen neben hoher Verfügbarkeit auch einen schnellen Versand aller Produkte.

Andreas Haas

Produktmanager Elektromechanik bei Heilind

(ah)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Heilind Electronics GmbH

Pfarrer-Huber-Ring 8
83620 Feldkirchen-Westerham
Germany