Die physische Designlösung Aprisa 21.R1 bietet kürzere Laufzeiten und geringerem Speicherbedarf.

Die physische Designlösung Aprisa 21.R1 bietet kürzere Laufzeiten und geringerem Speicherbedarf. (Bild: Siemens EDA)

Mit der neuen Version wurde die Laufzeit um 30 Prozent im Vergleich zum Vorgänger-Relesase erreicht. Für größere, anspruchsvolle Designs wurden die Laufzeiten um bis zu 50 Prozent reduziert. Das Release beitet Verbesserungen an allen wichtigen Place-and-Route-Engines, von der Platzierungsoptimierung über die Taktbaum-Synthese und Routenoptimierung bis hin zur Timing-Analyse. Der Speicherbedarf der neuen Version fällt bis zu 60 Prozent niederiger aus. Dadurch ist es möglich, sogar größere Designs mit kompliziertem MCMM auf auf Servern mit geringeren RAM-Kapazitäten fertigzustellen.

Aprisa hat nun auch alle erforderlichen Designrichtlinien und -merkmale für das Design Enablement von 5-nm- und 4-nm-Knotenpunkten implementiert. Für den 6-nm-Prozess ist das Tool bereits zertifiziert. Das Tool bietet nun auch erweiterte Unterstützung für Multi-Power-Domain. Die erweiterten Funktionen erhöhen die Flexibilität und Vollständigkeit der MPD-Unterstüztung, was bei Designs für besonders niedrige Stromaufnahme wichtig ist.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Siemens Industry Software GmbH-2

Lyoner Straße 27
60528 Frankfurt am Main
Germany