Neue Fahrzeugmodelle mit einer vorinstallierten 5G-ready-Technologie können mit Over-the-Air (OTA) aufgerüstet werden.

Neue Fahrzeugmodelle mit einer vorinstallierten 5G-ready-Technologie können mit Over-the-Air (OTA) aufgerüstet werden. (Bild: Harman)

5G und 4G im Vergleich.

5G und 4G im Vergleich. Harman

5G Services

5G-Dienste im Automobil. Harman

5G Predictions

Aktuellen Studien zufolge gehen die meisten großen Unternehmen, die im 5G-Sektor tätig sind, davon aus, dass 5G bis 2026 weltweit verbreiteter sein wird als 4G. Harman

Die Automobilindustrie befindet sich aktuell an einem technologischen Scheideweg: Sobald 5G flächendeckend verfügbar ist, werden Datenraten von bis zu 20 Gpbs realisierbar. Dies wird V2X-Kommunikation ermöglichen und so die Grundlage für automatisiertes Fahren legen. Darüber hinaus wird 5G das Fahrerlebnis neu definieren und neue Geschäftsfelder für Automobilhersteller eröffnen. Mit zunehmendem Autonomiegrad und erweiterten Serviceangeboten für die Fahrzeuginsassen wird das Auto zum dritten Lebensraum neben dem Zuhause und dem Arbeitsplatz. Zusätzlich wird es voraussichtlich auch ein ganzes 5G-Ökosystem mit Produkten und Lösungen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Autos geben. Noch erschweren aber Einschränkungen bei Latenz und Bandbreite eine schnelle Umsetzung der neuen Möglichkeiten. Gleichzeitig macht die rapide technologische Entwicklung bereits verbaute System teilweise obsolet.

Flexibler Übergang von 4G zu 5G

Aktuellen Studien zufolge gehen die meisten großen Unternehmen, die im 5G-Sektor tätig sind, davon aus, dass 5G bis 2026 weltweit verbreiteter sein wird als 4G. Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede bei der Umsetzungsgeschwindigkeit. Südkorea hat bereits ein komplettes 5G-Netz im ganzen Land aufgebaut, Japan ist kurz davor, dieses Ziel zu erreichen, und China und die USA werden in diesem Jahr im großen Stil in 5G einsteigen. Europa hat in den vergangenen Jahren nicht genug investiert, um das globale 5G-Rennen anzuführen, schließt sich aber nun zunehmend der 5G-Einführung an. In Deutschland sehen wir erste Implementierungen von 5G-Diensten durch Mobilfunkbetreiber, 5G soll 2022 entlang von Autobahnen und bis 2023 in städtischen Gebieten flächendeckend verfügbar sein.

Aufgrund der unterschiedlichen Einführungsgeschwindigkeiten waren und sind viele Hersteller unsicher bezüglich Zeitpunkt und Umfang der Verfügbarkeit von 5G. Da sie unkalkulierbare Risiken hinsichtlich Kosten und Komplexität der Integration befürchteten, während sie gleichzeitig 4G unterstützen mussten, zögerten sie, in den neuen Standard zu investieren. Daher traf Harman die strategische Entscheidung, sein Geschäft um 5G-fähige Technologien für Automobilhersteller zu erweitern. Die 5G-ready-Telematikeinheit ermöglicht es OEMs, Kraftfahrzeuge mit einer 4G-Konfiguration und geringeren Gemeinkosten auf den Markt zu bringen. Sie bietet dabei aber gleichzeitig die Möglichkeit, 5G im Laufe der Lebensdauer des Fahrzeugs zu aktivieren. Durch diese Flexibilität bleibt das Fahrzeug zukunftssicher und relevant. Durch die Entwicklung einer umfassenden, 5G-fähigen Lösung, wird die Lücke zwischen aktueller 4G- und zukünftiger 5G-Verfügbarkeit geschlossen. Gleichzeitig ist gewährleistet, dass die Investitionen der OEMs in Konnektivität nicht durch technologische Fortschritte während des Modellzyklus obsolet werden.

Vollständiges Konnektivitätsportfolio

Das Unternehmen hat seine erste 5G-fähige TCU auf der CES 2018 vorgestellt. Und obwohl die Datenverarbeitungsinfrastruktur von Autos der Einstieg in automobiles 5G war und immer noch eine wichtige Säule der 5G-ready-Strategie des Unternehmens ist, war schnell klar, dass Fahrzeuge auch in der Lage sein müssen, mit der Infrastruktur entlang der Straßen wie Ampeln, Straßenüberwachungskameras, Ladestationen und interaktiven Verkehrsschildern zu kommunizieren und zu interagieren, um das volle Potenzial von 5G zu erschließen, inklusive eines nahtlosen Connected-Car-Erlebnisses.

Um für die Verbraucher langfristig relevant zu bleiben, geht das Unternehmen davon aus, dass ein modernes, vernetztes Auto bis zu 18 Antennen benötigen könnte. Dies stellt eine große Herausforderung für das Design dar. Als Teil der 5G-ready-Strategie wird OEMs daher eine 5G-fähige konforme Multiband-Antenne für die TCUs angeboten. Diese kann aktuell bereits bis zu 14 reguläre Antennen aufnehmen und ist eine Technologieoption für alle zukünftigen Automodelle, deren zahlreiche mobilfunkbasierte Services jeweils eine dedizierte Antenne erfordern. Wenn die Harmann-Antenne in die TCU integriert wird, verbessert sie außerdem die Kommunikationsleistung sowie Systemzuverlässigkeit und erleichtert gleichzeitig die werkseitige Installation.

Als willkommener Nebeneffekt wird das konforme Antennenpaket die „Haifischflossen“-Dachantennen heutiger Autos überflüssig machen und den Fahrzeugdesignern eine saubere Oberfläche für zukünftige Automodelle bieten. Die Antenne wird unter der Fahrzeugkarosserie montiert und führt so zu einer verbesserten Ästhetik und effizienteren Aerodynamik. Es ist zu erwarten, dass die sichtbare Antenne ab den Automodellen des Jahres 2022 verschwinden wird. Damit verbessert sich nicht nur die Konnektivität im Auto, sondern auch sein zukünftiges Aussehen wird sich verändern.

Ein weiterer Teil der Konnektivitätssuite ist die neueste Software Turbo Connect (TBOT). Sie befindet sich in der TCU, in straßenseitigen Knotenpunkten, der Edge sowie in der Cloud und ist eine wichtige Brückentechnologie zwischen 4G und 5G. TBOT prognostiziert und optimiert die verfügbaren Konnektivitätsoptionen und passt dann die Bandbreiten- und Latenzanforderungen von leistungsintensiven Anwendungen wie Live-Streaming, Videokonferenzen oder Gaming an. Dies ermöglicht ein unterbrechungsfreies Konnektivitätserlebnis auch in Gebieten, in denen 5G nicht verfügbar ist.

OEMs profitieren mehrfach von 5G

Noch im Jahr 2020 waren viele OEMs unsicher, ob sie ganz auf 5G setzen sollten. Daher flossen nur 30 Prozent ihrer Investitionen in den neuen Standard, während 70 Prozent immer noch auf 4G entfielen. Mit dem 5G-ready-Ansatz müssen sich OEMs nicht mehr zwischen zwei Technologien entscheiden, sondern können beide mit einem Set-up anbieten. Dies spart Kosten, da der Entwicklungs-, Qualifizierungs- und Zertifizierungsaufwand sowie die Time-to-Market minimiert werden. Neue Fahrzeugmodelle mit einer vorinstallierten 5G-ready-Technologie können mit Over-the-Air (OTA) aufgerüstet werden, wann immer sich der OEM oder Kunde dafür entscheidet und sind somit zukunftssicher. Und selbst aktuelle 4G-NADs (Network Access Devices) sind auf neuen Frequenzbändern, die ab 2026 verfügbar sein werden, 5G-fähig. Auf diese Weise minimieren OEMs Investitionsrisiken und gewinnen finanzielle und planerische Sicherheit. Dies ist vor allem für kleinere Hersteller wichtig, die das Timing ihrer Investitionen im Hinblick auf die Markterlöse präzise planen müssen, aber auch für große Hersteller, die 5G auch in ihren Mittelklassefahrzeugen anbieten wollen.

Mit 5G-ready-Technologien können OEMs ihre Fahrzeugkonfigurationen auf unterschiedliche Kosten- und Anwendungsbedürfnisse zuschneiden und durch die Möglichkeit der OTA-5G-Aktivierung auch nach dem Verkauf zusätzliche Umsätze generieren. Darüber hinaus ermöglichen die TCUs sichere Firmware Over-The-Air (FOTA) -Installationen auf jedes Steuergerät im Fahrzeug. Dies verbessert die Fahrzeugsicherheit und spart Zeit sowie Kosten. Als weiterer finanziell lukrativer Aspekt wird die NeTS-Software-Entwicklungsumgebung zusammen mit V2X die Erstellung neuer Anwendungen ermöglichen und so zusätzliche Vorteile und Einnahmen durch Dienste von Drittanbietern ermöglichen.

Die automobile 5G-Zukunft beginnt 2021

Viele deutsche Hersteller setzen voll auf 5G und passen sich schneller an als die Netzbetreiber oder die Regierung. Infolgedessen überholen die deutschen Automobilhersteller ihre Konkurrenz und sind derzeit weltweit führend bei der 5G-Konnektivität. Im Juli 2021 wird mit der Weltpremiere des BMW iX SUV das allererste vollständig 5G-fähige Auto auf den Markt kommen. Da Harman gemeinsam mit seinem Mutterkonzern Samsung ein langjähriger Entwicklungspartner der BMW Group sind, ist der iX mit 5G-fähiger Technologie des Unternehmens ausgestattet. Ab Juli können Kunden dann davon ausgehen, dass alle neuen deutschen Premium-Automodelle 5G-fähig sein werden.

Das 5G-ready-Geschäftsmodell wird es auch kostensensiblen kleineren oder auf Massenproduktion ausgerichteten Herstellern ermöglichen, 5G in ihre Autos einzubauen. Da deutsche Mittelklassefahrzeuge und der Rest der OEMs 5G bereits in naher Zukunft umsetzen werden, können sich Verbraucher ab 2023 auf entsprechende Lösungen in einer großen Anzahl neuer Premium- und Mainstream-Fahrzeuge aller Hersteller freuen.

Eine komplette End-to-End-Suite von Produkten und Lösungen anzubieten, hat sich als Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt erwiesen: Harmann ist bei der Markteinführung von 5G-ready- und 5G-Produkten und -Lösungen derzeit ein Jahr voraus. Und das Unternehmen engagiert sich im Bereich Cloud Computing bereits heute in Pilotprogrammen mit großen Unternehmen wie Verizon und Amazon, um zukünftigen Kunden ein noch besser integriertes 5G-Ökosystem als heute zur Verfügung stellen zu können.

Vishnu Sundaram

Vishnu Sundaram_HARMAN
Senior Vice President of Telematics, Harman

(neu)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?