e-Fuse-IC von Toshiba

Die eFuses sind in einem 3 mm × 3 mm WSON10B-Gehäuse mit 0,75 mm Bauhöhe verbaut und bieten einen RON von nur 28 mΩ. (Bild: Toshiba)

Toshiba bietet die TCKE8xx-Serie in drei Kategorien an: ohne Überspannungsschutz; 5 V (UOVC = 6,04 V) und 12 V (UOVC = 15,1 V). Jede Überspannungskategorie ist auch als Auto-Retry- oder Latched-Option als Reaktion auf ein Fehlerereignis verfügbar. Der Status der Latch-Variante lässt sich durch Anlegen eines externen Signals wiederherstellen, während die Auto-Retry-Variante in der Lage ist, ihren Ausgang automatisch wieder zu aktivieren. Die e-Fuses bieten eine genaue Überstrombegrenzung, Überspannungsschutz und Übertemperaturschutz sowie Schutz gegen Kurzschluss.

Der integrierte Fast-Trip-Komparator kann den Ausgang innerhalb von 150 ns abschalten. Darüber hinaus lässt sich ein externer Kondensator hinzufügen, um den Einschaltstrom zu reduzieren, indem eine Einschalt-Anstiegsrate am Ausgang nach Bedarf einstellbar ist. Es ist auch möglich, einen externen n-Kanal-MOSFET zum Schutz vor Rückströmen einzusetzen. Typische Anwendungen sind die Zuleitungen zu Kameras, kabellose Reinigungsgeräte und Elektrowerkzeuge, Saugroboter, Server, intelligente Lautsprecher, Thermostate und drahtlose Ladegeräte.

Die eFuses sind in einem 3 mm × 3 mm großen WSON10B-Gehäuse mit 0,75 mm Bauhöhe verbaut und bieten einen RON von nur 28 mΩ sowie eine Genauigkeit des Überstromgrenzwerts von ±11 Prozent. Die ICs unterstützen Eingangsspannungen von 4,4 V bis 18 V und Ausgangsströme bis zu 5 A. Die TCKE8xx-Serie ist bereits nach IEC 62368-1 zertifiziert und vereinfacht somit die Zertifizierung von Endprodukten.

(aok)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?