Der Vektorsignal-Transceiver PXIe-5842 ermöglicht eine 802.11be-EVM-Performance von mehr als -49 dB für standardkonforme Testfälle.

Der Vektorsignal-Transceiver PXIe-5842 ermöglicht eine 802.11be-EVM-Performance von mehr als -49 dB für standardkonforme Testfälle. (Bild: NI)

Der Vektorsignal-Transceiver kann als Einzelgerät auf 8 GHz für Sub-8-Mobilfunk- und Wi-Fi-Anwendungen konfiguriert werden, genauso wie auf 12 GHz für Mobilfunk und Datenanbindung sowie auf 23 GHz für Anwendungen, die Flexibilität im Frequenzspektrum von VHF bis Ku erfordern, für Anwendungen wie Radar-Zielsimulation und Spektrum-Überwachung in der Satellitenkommunikation. Die EVM-Performance des neuen Instruments mit einer Momentanbandbreite von 2 GHz wurde für die Wi-Fi-7- und 5GNR-Wellenformen im Vergleich zu Vorgängermodellen um 3 dB verbessert. So ermöglicht er eine 802.11be-EVM-Performance von mehr als -49 dB für standardkonforme Testfälle. Mit Skalierbarkeit und vereinfachten Prüfstände sind alle erforderlichen Funktionen in einem Gerät und über einen Anschluss vereint. Ein direkter HF-Pfad unter 1,75 GHz ist vorhanden. Weiter sind Basisband-Konditionierungsmodi für große Bandbreite oder einen hohen Dynamikbereich optimiert. MGT-Anschlüsse erlauben Streaming mit voller Datenrate (Q1 '23). Die Kombination mehrerer VSTs in einem integrierten PXIe-System für MIMO-Anwendungen ist möglich, was eine bis zu 4x4-MIMO-Konfigurationen in einem 18-Slot-Chassis ermöglicht. Für ein nahtloses Upgrade sind Gemeinsame Software-Tools für PXIe-583x und PXIe-5841 vorhanden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?