Elektronik Entwickler Karriere Studium

Ganz klassisch fand Marvin Schiffel die Stellenanzeige für ein duales Studium bei Rutronik in einem Zeitungsartikel. Nach zwei Jahren dualem Studiums wechselte er das Studienfach zu Wirtschaftsingenieurwesen und arbeitet als Werksstudent bei Rutronik. (Bild: Hüthig/Rutronik/Hüthig)

Welche Tätigkeit haben Sie?

Marvin Schiffel: Ich bin Werkstudent bei Rutronik und unterstütze Stephan Menze, Head of Global Innovation bei Rutronik, dabei den neuen Bereich Rutronik System Solutions weiter auszubauen.

Was machen Sie im Unternehmen?

Marvin Schiffel: Neben meinem Studium arbeite ich im Rutronik System Solutions Team. Dabei bin ich in alle Schritte der verschiedenen Projekte involviert. Das reicht von der Entwicklung beispielsweise unserer Boards, über die Dokumentation bis hin zur Präsentation unserer Produkte in Workshops oder Messen - wie beispielsweise auf der IWIS der TU Chemnitz, der embedded world oder der SENSOR+TEST.

Was studieren Sie gerade?

Marvin Schiffel: Im Oktober 2019 habe ich bei Rutronik ein duales Studium im Bereich Elektrotechnik begonnen. Zwei Jahre später habe ich mich dazu entschieden, zur HTWG Konstanz zu wechseln und dort Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung Elektrotechnik zu studieren.

Was angehende Elektronik-Entwickler wissen müssen

ELektronik-Entwicklerin bei der arbeit, Testen und Löten.
(Bild: Scanrail @ AdobeStock)

Kaum eine Branche ist gerade so gefragt wie die Elektronik-Industrie, da sie aktuelle Trendmärkte enorm prägt. Entsprechend hoch ist auch die Nachfrage nach Entwicklern. Wie wird man also Elektronik-Entwickler und welche Karriere-Chancen gibt es? Wir haben das Wichtigste zusammengefasst.

Wie sieht der Arbeitsalltag als Werksstudent aus?

Marvin Schiffel: Da ich in so vielen Projekten involviert bin, sind meine Aufgaben sehr vielfältig und umfangreich. Einen festen Arbeitsalltag gibt es in diesem Sinne nicht, da einen immer neue Aufgaben erwarten. Das macht meine Werkstudententätigkeit so spannend und lehrreich. Dazu gehört es natürlich auch die Projekte zu planen, Skripte zu schreiben, Dokumentationen oder Videos zu erstellen, die unsere Boards bei Rutronik System Solutions erklären.

Was macht eigentlich ein...? – Jobs in der Elektronik

Elektronik Entwickler Karriere
(Bild: golubovy @ AdobeStock)

Kaum ein Industriezweig bietet so viele verschiedene Karrieremöglichkeiten wie die Elektronikbranche. Ob Programmierer in der Automatisierung, Entwickler für Elektronik-Systeme, Chip-Designer oder vielleicht doch lieber technischer Redakteur in Marketing und PR – die Auswahl an Jobs in der Elektronik ist riesig. Wir haben mit ein paar Entwicklern und Elektrotechnikern gesprochen:

 

Was macht der Job mit dem Privatleben?

Marvin Schiffel: Ich habe das Glück, dass ich mich extrem im Team von Rutronik System Solutions wohl fühle und mir meine Aufgaben Spaß machen. Daher hat die Arbeit auch keinerlei Auswirkungen auf mein Privatleben, da ich es nicht als mühsam, sondern als sehr lehrreich betrachte.

Zudem habe ich zusammen mit Rutronik eine gute Homeoffice-Regelung gefunden. So kann ich zu 80 Prozent aus dem Homeoffice in Konstanz arbeiten und mir meine Zeit gut einteilen, sodass sowohl Studium als auch meine Tätigkeit als Werkstudent bei Rutronik ausgezeichnet miteinander vereinbar sind.

Welche Eigenschaften braucht man für den Job?

Marvin Schiffel: Rutronik System Solutions ist ein noch relativ junger Bereich. Das heißt, man sollte offen für Neues sein und sich nicht scheuen neue Wege zu gehen. Auch ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein ist wichtig, um die innovativen Projekte auszuarbeiten, zu präsentieren und Interessierten zu erklären. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn man zum Beispiel auf Messen sein Fachwissen über unsere Boards wie dem RDK2 und den Bereich an sich Kunden näherbringt.

Welche Highlights bringt der Job mit sich?

Marvin Schiffel: Zunächst freut es mich natürlich, dass ich bei allen Projekten dabei sein darf und auch selbst Verantwortung übernehmen kann. Ich glaube, das ist nicht selbstverständlich. Das setzt natürlich Vertrauen voraus und das spüre ich vom ganzen Team. Dafür bin ich sehr dankbar. Ein weiteres Highlight sind für mich die Messen und die Events, die ich begleiten und bei denen ich unsere Boards präsentieren darf.

Wie haben Sie den Beruf gefunden?

Marvin Schiffel: „Auf das duale Studium bei Rutronik bin ich durch einen Zeitungsartikel aufmerksam geworden. Im Rahmen dieses Studiums wird man intensiv betreut und durch Gespräche mit Führungskräften bin ich dann zu meiner Werkstudententätigkeit bei Rutronik System Solutions gekommen.“

Warum sind Sie in die Elektronik gegangen?

Marvin Schiffel: Vor meinem Studium habe ich bereits eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik absolviert. Sprich das Interesse an Elektronik war bereits schon früh vorhanden. Da mir die Ausbildung sehr gefallen hat, habe ich mich dann dazu entschlossen, meinen Weg im Bereich Elektronik weiterzugehen.

Was verdient man in der Branche?

Marvin Schiffel: Mein Gehalt als Werkstudent bei Rutronik entspricht dem durchschnittlichen Gehalt eines Werkstudenten.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?