Die aktuelle Serie der Elpemer-Lötstopplacke 2467 eignen sich für die Direktbelichtung und auch für Hochtemperaturanwendungen. www.peterroskothen.de

Die aktuelle Serie der Elpemer-Lötstopplacke 2467 eignen sich für die Direktbelichtung und auch für Hochtemperaturanwendungen. (Bild: www.peterroskothen.de)

| von deigner

Bei der Direktbelichtung kommen sie mit einer sehr niedrigen Belichtungsenergie von 60 mJ/cm² oder weniger aus und sind auf marktgängigen DI-Geräten bereits im Serieneinsatz. Trotz ihrer Reaktivität weisen sie ein großes Verarbeitungsfenster auf.

Neben den steigenden Anforderungen der Leiterplattenhersteller und OEM-Kunden hinsichtlich der Isolationseigenschaften erfüllen die Lötstopplacke eine Wechseltemperaturfestigkeit von 1 000 Zyklen bei -40 °C bis +160 °C und eine Dauertemperaturfestigkeit von 1000 h bei 160 °C, verspricht der Hersteller. Für die Anwender, die eine noch höhere Temperaturbeständigkeit benötigen, stehen Elpemer-Lötstopplacke zur Verfügung, die bis 175 °C belastbar sind. Für das Wärmemanagement von Leiterplatten – Wärmespreitung und thermomechanische Entkopplung – stellen wir auf der Messe neue Wärmeleitpasten vor.

Productronica 2017: Halle B3, Stand 348

(mrc)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_all" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?