Yoav Stern, CEO Nano Dimension (links), und Thomas Müller, CEO Hensoldt besiegeln per Handschlag ihre Zusammenarbeit. (Quelle: Hensoldt AG)

Yoav Stern, CEO Nano Dimension (links), und Thomas Müller, CEO Hensoldt besiegeln per Handschlag ihre Zusammenarbeit. (Quelle: Hensoldt AG)

Das neu gegründete 3D-Druck Joint Venture J.A.M.E.S konzentriert sich auf den Aufbau einer cloud-basierten Plattform. J.A.M.E.S steht dabei für Jetted Additively Manufactured Electronics Sources. Andere Unternehmen und Kunden sollen in Zukunft verschiedenste elektronische Bauteile in ihrer gewohnten CAD-Software hochladen und diese in einen neuartigen AME-File auf der Plattform umwandeln. Ferner können sie über die beschriebene Plattform weitere Designs beziehen, diese verändern, einen eigenen Formfaktor hinzufügen und on-demand drucken lassen.

Das Joint Venture wird geführt von Hensoldt Ventures, einem unabhängigen Bereich innerhalb von Hensoldt, der neue Technologien und Geschäftsmodelle für die Hensoldt- Gruppe umsetzt und in den Markt bringt. Zuletzt Anfang dieses Jahres hat Hensoldt mit dem Zukauf des Datenanalyse-Unternehmens Sail Labs das Ventures- Portfolio erweitert. Laut Yoav Stern, CEO von Nano Dimension, sei der Zielmarkt von J.A.M.E.S die weltweite Gemeinschaft der Elektronikingenieure und Schaltungsdesigner.

Wie die 3D-gedruckten Teile Kosten sparen sollen

Hensoldt verspricht sich durch die engere Kooperation mit Nano Dimension die Beschleunigung der Entwicklungszyklen wie auch der Ersatzteilproduktion, um schneller und kostengünstiger auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Mit Hilfe von speziellen dielektrischen und leitenden Nanopartikel-Tinten ist es möglich, elektrische Bauteile direkt über den Drucker zu konzipieren und in eine dreidimensionale Form zu bringen. Der Sensorspezialist investiert bereits seit mehreren Jahren in die Grundlagenforschung des digitalen 3D-Drucks von Elektronik-Komponenten, um die Vorteile dieser Technologie für seine eigene Entwicklung und Produktion verfügbar zu machen. So hat das Unternehmen in Zusammenarbeit mit Nano Dimension bereits unter Verwendung einer neu entwickelten Polymertinte von Nano Dimension, die weltweit erste 10-Lagen-Leiterplatte (PCB) gedruckt, die auf beiden Außenseiten gelötete Hochleistungselektronikstrukturen trägt.

Nano Dimension ist ein Hersteller von intelligenten Maschinen zur Erzeugung von Additively Manufactured Electronics, kurz AME, und produziert mit seinem Multi-Jet Verfahren 3D-gedruckte Elektronik. AME ist eine agile und individuelle Methode zur Entwicklung von elektronischen Schaltungen. Dies führt zu einer Reduzierung von Zeit und Kosten im Entwicklungsprozess. Außerdem liefert AME ein verifiziertes Design, bevor die Produktion beginnt, was zu einer höheren Qualität des Endprodukts führt.

DragonFly-LDM-Technologie von Nano Dimension im Video

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?