inmatec

(Bild: Inmatec)

So kann der Anwender seinen Stickstoff vor Ort selbst herstellen, Druckluft einsparen sowie die Reinheit des Stickstoffes erhöhen. Mit der PAN-Technik verbrauchen die Anlagen nur noch so viel Druckluft wie auch gerade Stickstoff benötigt wird. Die Stickstoffreinheit bleibt dabei unabhängig von Abnahmeschwankungen konstant.

Zusammen mit der Pan-Generatoren-Technologie wird das NKat-System verwendet. In diesem Verfahren wird der erzeugte Stickstoff aus dem Pan-Generator mit Wasserstoff angereichert. Im Katalysator reagiert der Wasserstoff mit dem verbleibenden Restsauerstoff, was für eine höhere Stickstoffreinheit sorgt. Gabe es das NKat-System bisher mit einem Luftfaktor zwischen 4 und 8, sind es nun 2.9. Der Vorteil ist die höhere Stickstoffqualität bei gleichzeitig geringerer Druckluftmenge. Die Generatoren sind aufgrund des niedrigeren Druckluftbedarfes wartungsärmer. Der Hersteller verspricht damit Stromeinsparungen von bis zu 50 %.

SMT Hybrid Packaging 2016: Halle 7, Stand 360

(mrc)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

INMATEC GaseTechnologie GmbH & Co. KG

Gewerbestraße 72
82211 Hersching
Germany