Smart Welder von Hesse

Typische Anwendungen des Smart Welder sind zum Beispiel Kontaktelemente aus Kupfer. (Bild: Hesse)

| von Simone Deigner

Die Smart Welder von Hesse sollen die Kraft und die Ultraschallleistung klassischer Ultraschall-Metallschweißanlagen bieten und haben zugleich die Fähigkeiten des Ultraschall-Drahtbondens für die Volumenfertigung von Halbleitern.

Mit diesen Funktionalitäten erschließen sie den Leistungsbereich bis 1500 W. Als Ultraschallfügeverfahren erzeugen sie keine Schmelze bei den Fügepartnern und bieten eine hohe Materialflexibilität. Dies gilt insbesondere für Kupfer.

Typische Anwendungen sind zum Beispiel Kontaktelemente aus Kupfer für z. B. Leistungsmodule, die bis zu 1000 N Schweißkraft und 1,5 kW Ultraschallleistung für ihre direkte Anbindung an DBC-Substrate benötigen. Die Werkzeuge sind lang und schlank und ermöglichen Schweißungen auf kleinstem Raum, z. B. auf dem Rand zylindrischer Zellen oder im Gehäuse-Inneren mit geringen Abständen zu Nachbarkontakten und Gehäusewand. Neben einem Achssystem hoher Steifigkeit ermöglicht eine Bilderkennung das präzise Erfassen und ein schnelles Anfahren der Schweißstelle. Die Steuerung des Schweißprozesses verfügt über fortgeschrittene Einstellmöglichkeiten einer Aufsetzerkennung und eine präzise Normalkraftregelung. Eine Reihe von Prozessüberwachungsoptionen wie die Beobachtung von Ultraschall-Kenngrößen und von Verformung während des Schweißens ermöglichen eine nahtlose Verfolgung der Produktionsqualität. Die großen Arbeitsbereiche (bis 374 mm x 883 mm) gestatten Flexibilität. Hesse bietet zum Smart Welder passende Automatisierungslösungen, als Standardkonfiguration oder als individuell zugeschnittene Konzepte.

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?