CeBIT 2016, 14. - 18. März

(Bild: CeBIT2016)

Im Zuge dessen, wie die Ansprüche in der SMT-Fertigung steigen, werden automatisierte Regelkreise zur Fehlervermeidung im Produktionsprozess genauso unabdingbar wie die damit verbundene signifikante Verringerung von Fehlleistungskosten, ein optimierter Personaleinsatz, bessere Vernetzung mit den Kunden und vieles mehr. Industrie 4.0 legt ihren Fokus auf dezentrale Fertigungsprozesse und generiert damit neue Anforderungen an die Fertigungs-IT – insbesondere an Manufacturing-Execution-Systeme (MES). Wie also sieht das ideale MES der Zukunft aus?

 

 

(mrc)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Armbruster Engineering GmbH & Co. KG

Neidenburger Straße 28
28359 Bremen
Germany

COSMINO AG

Breitengraserstraße 8
90482 Nürnberg
Germany

GEFASOFT GMBH

St.-Martin-Straße 61
81669 München
Germany

GTI-process AG

Georg-Mayr-Straße 9
97828 Marktheidenfeld
Germany

Guardus Solutions AG

Postgasse 1
89073 Ulm
Germany

InQu Informatics GmbH

Sudhausweg 3
01099 Dresden
Germany

iTAC Software AG

Aubachstr. 24
56410 Montabaur
Germany

MPDV Mikrolab GmbH-1

Gewerbepark Hardtwald 6
68723 Oftersheim
Germany

T&G - Taschek & Gruber Automatische Datenverarbeitung GmbH

Pallstr. 2
7503 Großpetersdorf
Austria