Der kompakte PXIe-Embedded-Controller ist noch leistungsfähiger.

Der kompakte PXIe-Embedded-Controller ist noch leistungsfähiger. (Bild: Nvent Schroff)

Möglich wurde die Verbesserung des PXIe-Embedded-Controllers durch den Einsatz der neueren Congatec-Module der TC370-Serie, die mit Intel-Prozessoren der 8. Generation (Reihe i3, i5, i7) bestückt sind und ab dem Intel Core i5 aufwärts vier Prozessorkerne haben. Hiervon profitieren vor allem Multicore-Anwendungen, die dadurch noch leistungsfähiger werden.

Der nur 1 Slot (4 TE) breite und 3 HE hohe Embedded-Controller zeichnet sich darüber hinaus durch eine breitbandige Systemanbindung mit bis zu 16 GByte/s und vielseitige Peripherieschnittstellen aus. So befinden sich auf der Frontplatte des Controllers zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und drei USB3.0-TypeA-Schnittstellen. Die integrierte Gen9 HD Graphics Engine von Intel bietet genügend Rechenleistung zur Visualisierung von Daten und zum Einrichten des Controllers und kann per Display-Port an der Frontplatte angeschlossen werden. Der Controller kann mit bis zu 64 GB RAM-Arbeitsspeicher ausgestattet werden und verfügt über eine m.2 NVMe SSD mit 250 GB. Kundenspezifische Anpassungen bei der Hardware und durch den voll lizensierten BIOS-Zugriff auf umfangreiche American Megatrends Amibios 8 Funktionen sind jederzeit möglich.

(neu)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?