Kein Bild vorhanden

Mit der sehr kleinen Stellfläche von gerade mal 1m x 1,5 m belegt die Press-Fit-Zelle von Rohwedder im Vergleich zum Wellenlöten oder Pin-in-Paste-Technik weniger als ein 1/3 der Fertigungsfläche. Nur ein einziger Ablauf, das Einpressen, macht die Parametrierung der Press-Fit-Station zu einer einfachen Angelegenheit. Zu dem ist nur eine Maschine zu betreuen. Diese erfüllt die Six Sigma-Anforderungen einer modernen Fertigung. Währende des Einpressvorgangs werden alle notwendigen Parameter kontinuierlich überwacht.

Optional wird das Ergebnis über eine Durchsteckkontrolle verifiziert, so dass nur gute Produkte gefertigt werden. Die Verbindung ist fest und gasdicht und bietet somit eine langlebige, korrosionsgeschützte Verbindung. Durch Verformen der Pins oder des Bohrlochs wird eine kraftschlüssige Verbindung hergestellt. Eine Reparatur ohne Zerstörung der Leiterplatte ist somit möglich. Typische Einpresskräfte liegen bei ca. 70 bis 130 N pro Pin. Eingepresst wird mit einer Geschwindigkeit von ca. 20 bis 30 mm/min. Die Press-Fit Zelle ist mit einer Servopresse ausgestattet, um die Parameter entsprechend den individuellen Anforderungen anzupassen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?