Sonderschau Automotive Electronics

Automobilhersteller nutzen Elektronik als Differenzierungsmerkmal, sei es für die Fahrdynamik, die Motorsteuerung, den Innenraum oder die Sicherheitstechnik. Anders als bei der Consumer-Elektronik werden an die Automobilelektronik und somit auch deren Produktion sehr hohe Ansprüche wie lange Lebensdauer, Temperaturstabilität, Schwingungs- und Stoßfestigkeit, Robustheit und Zuverlässigkeit gestellt. Zu diesem Themenschwerpunkt organisieren Productronica und VDMA Productronic in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (FhG-IZM) in Halle B2, Stand 227 die Sonderschau Automotive Electronics mit Themeninseln wie: Zuverlässigkeit, Sensorik, Leistungselektronik, Interieur und LEDs.

Rainer Kurtz, CEO der Kurtz-Ersa-Gruppe und Vorsitzender des VDMA Fachverbandes Productronic, erklärt die besonderen Anforderungen der Autobauer an den Maschinenbau: „Immer neue Innovationen in der Fertigungs- als auch der Prüftechnik sind hier gefragt. Deshalb wundert es nicht, dass die deutschen Elektronik-Maschinenbauer zu den wichtigsten Partnern der Automobilindustrie und deren Zulieferern zählen. Ein sehr attraktives Thema für die Productronica 2013.“ Dr. Eric Maiser, Geschäftsführer bei VDMA Productronic, ergänzt: „Noch höhere Ansprüche an Zuverlässigkeit und raue Umgebungsbedingungen als im klassischen Automotive-Bereich fordern mobile Maschinen, z.B. Traktoren oder Baumaschinen. Das fanden wir sehr spannend. Deshalb haben wir beides kombiniert unter dem Motto ‚Neue Technologien und extreme Randbedingungen'“.

Blue Competence Electronics Production

Nur nachhaltige, innovative Produktionstechnologien sichern wiederverwertbare, umweltfreundliche, energie- und ressourceneffiziente Produkte – das kommuniziert der Maschinenbau mit „Blue Competence“. Das gilt auch für die Elektronikproduktion. VDMA Productronic zeigt mit dem Sonderstand „Blue Competence“ in Halle B2, Stand 331, was die Elektronik-Maschinenbauer in Sachen Nachhaltigkeit zu bieten haben: Mit REACH, RoHS und WEEE haben weitreichende Umwelt-Standards gegriffen, die erfolgreich umgesetzt wurden. Automatisierung und Messtechnik machen „Null-Fehler“ möglich, das spart Energie und Material. LEDs, Photovoltaik und Lithium-Ionen-Batterien sind darüber hinaus Beispiele für Nachhaltigkeit in den Produkten selbst.

Eventbühne Reinraum

Die Produktion unter Reinraumbedingungen ist aus der Elektronikfertigung nicht wegzudenken: Der Reinraum schafft die nötige Voraussetzung, die für die Produktion von elektronischen Bauteilen unerlässlich ist, indem er die Partikelkonzentration in der Luft auf ein Minimum reduziert. Entscheidend für den Erhalt der Reinraumbedingungen sind bauliche Voraussetzungen wie Luftschleusen oder Raumluftfilterung sowie Schutzbekleidung und deren Reinigung.

Mit der Eventbühne Reinraum in Halle B2, Stand 381 erhält dieser für die Elektronikfertigung wichtige Bereich eine eigene Plattform auf der Productronica. In verschiedenen interaktiven Live-Sessions bekommen Besucher einen tiefen Einblick in Aufbau, Ausstattung und den Betrieb bis hin zur messtechnischen Abnahme, Maschinenlieferung, Reinigung und Einbringung in den Reinraum. Auch das Thema Kleidung wie Ankleideprozedur oder Reinigung von Reinraumkleidung wird hier thematisiert, ebenso wie reinraumgerechte Gestaltung der Maschinen und Konstruktionselemente, deren Reinraumtauglichkeit und die messtechnische Erfassung von Parametern und der Einsatz eines Roboterarms (Biorob).

Cleaning and Contamination Testing Center

Erstmals präsentiert die productronica das Cleaning and Contamination TestingCenter in Zusammenarbeit mit Bob Willis und dem NPL (National Physical Laboratory). Das Testcenter bietet praktische Unterstützung bei der Implementierung neuer oder dem Update bestehender Lösungen auf den Gebieten Reinigung, Kontaminationsmonitoring und allgemeine Ausfallsicherung. Auf dem Stand 429 in Halle A2 werden an allen Messetagen Live-Tests und Präsentationen gezeigt.

Sonderschau Wickelgüterfertigung

„Wachstumsmotor für Wickelgüter sind vor allem die zukunftsträchtige Branche Elektromobilität und Technologien im Bereich Energieeffizienz. In beiden Feldern sind daher innovative Lösungen gefragt“, betont Dr. Rolf Winter, Geschäftsführer ZVEI-Fachverband Electrical Winding & Insulation Systems (EWIS). Flankiert wird das Highlightthema Wickelgüter durch eine Sonderschau, welche die gesamte Wertschöpfungskette der Wickelgüterfertigung darstellt: von der Raffinerie über Materialien, Distributoren, Maschinen bis hin zur Endanwendung.

Die in Zusammenarbeit mit dem ZVEI-Fachverband EWIS organisierte Sonderschau will das Technologieverständnis durch Maschinen, Exponate sowie filmische und graphische Darstellungen vermitteln. Ziel ist es ein tiefergehendes Verständnis zu den Produktionsschritten zu vermitteln. In der Industrie sind Antriebe der bedeutendste Umsetzer elektrischer Energie. Hierzulande verbraucht die Industrie ungefähr die Hälfte des gesamten erzeugten Stroms, und davon entfallen wiederum zwei Drittel auf elektrische Antriebe. Daher sind maßgeschneiderte Lösungen zum Entwickeln der entsprechenden prozesssicheren Anlagen unabdingbar.

Marisa Robles Consée

ist freie Redakteurin Productronic

(mrc)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?