Mann vor Maschine in der Elektronikfertigung

(Bild: EPSa)

Der Highmix-Systemlieferant Elektronik & Präzisionsbau Saalfeld (EPSa) investiert sowohl am Hauptsitz im thüringischen Saalfeld als auch am Standort im tschechischen Děčín. Im Bereich der Baugruppenfertigung hat das Unternehmen eine SMD-Linie in Děčín mit einem Vakuumreflow eingeführt und in eine ASM-Linie in Saalfeld investiert. Somit entsprechen alle SMD-Bestückungslinien dem Stand der Technik und ermöglichen eine Leistung von jeweils 120.000 bis zu 150.000 Bauelementen pro Stunde.

Verschiedene Lötmaschinen sowie Reinigungsanlagen und eine Lackierlinie ergänzen den Maschinenpark. Alle Prozesse sind weitgehend automatisiert. Im Prüffeld der Warenausgangskontrolle kann EPSa sowohl Baugruppen als auch in der firmeneigenen Gerätefertigung montierte Komplettgeräte vor der Auslieferung auf ihre Funktion prüfen und erforderliche Nachweise erstellen. Das Qualitäts- und Umweltmanagementsystem ist nach ISO 9001, EN ISO 13485 und ISO 14001 zertifiziert, für 2023 ist zusätzlich die Zertifizierung nach IATF 16949 geplant.

Eine eigene Entwicklungsabteilung im Technologie- und Wissenschaftszentrum Jena rundet das Firmenprofil des Unternehmens als Full-Service-Partner ab.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

EPSA-Elektronik & Präzisionsbau Saalfeld GmbH

Remschützer Str. 1
07318 Saalfeld
Germany