Am 5. April 2019 feierte der Elektronikdienstleister BMK im Rahmen eines Festaktes sein 25-jähriges Jubiläum. 1994 legten die drei Geschäftsführer Stephan Baur, Dieter Müller und Alois Knöferle den Grundstein für eine stetige Erfolgsgeschichte.

Nach den Anfängen als verlängerte Werkbank, versteht sich das Unternehmen heute als Dienstleistungspartner, der seinen Kunden in allen Fragestellungen rund um elektronische Systeme, die für ihn optimale und individuelle Lösung anbietet. Ein Beleg dafür, dass man alles richtig gemacht hat ist, dass BMK heute auf dem 13. Platz der Rangliste der größten europäischen EMS-Dienstleister liegt. „

Unser Kunde integriert die Teile unseres Dienstleistungsangebotes in seine Supply Chain, die für ihn sinnvoll sind. Das variiert von Kunde zu Kunde, insgesamt geht es aber immer um die Stärkung seiner Wettbewerbsfähigkeit. Wir übernehmen beispielsweise die Produktion oder davon Teilbereiche, Entwicklungsaufgaben, den Einkauf, Testabläufe, Montagetätigkeiten und After-Sales Services. In der Regel erfolgt dies langfristig und auf Augenhöhe, nur so ist ein Optimum zu erreichen“, unterstreicht Stephan Baur, Gesellschafter von BMK.

Der Dienstleister hat stets auf ein gesundes Wachstum Wert gelegt, auf überlegte Investitionen, einen hohen Qualitätsanspruch, eine schlanke Organisationstruktur sowie auf eine konsequente Kundenausrichtung. Und die Zeichen stehen weiterhin auf Wachstum. Im April 2019 wird man die 11. Fertigungslinie in einer neuen Halle am Hauptstandort in Augsburg in Betrieb nehmen.

Die drei Geschäftsführer Stephan Baur, Dieter Müller und Alois Knöferle.

Die drei Geschäftsführer Stephan Baur, Dieter Müller und Alois Knöferle. BMK