Gut besucht: Die Futura in Salzburg bot einen Überblick über aktuelle Trends.

Gut besucht: Die Futura in Salzburg bot einen Überblick über aktuelle Trends.

Kurz vor Auftakt der von Reed Exhibitions Messe Salzburg organisierten Futura 2010 hatten die Forensprecher im Fachverband Elektro- und Elektronikindustrie FEEI mitgeteilt, dass sich die Branche im Aufwind befindet. Am Abend des Schlusstages der diesjährigen Fachmesse für Unterhaltungselektronik, Haushaltstechnik und Telekommunikation stand fest: Der Aufschwung setzt sich fort, die Branche rechnet im Hinblick auf 2011 mit markanten Zuwächsen. Auf der 12. Ausgabe der Futura stellten 350 Anbieter in acht Hallen des Messezentrums Salzburg ihre Innovationen und aktuellen Programme vor. Unter den Ausstellern waren heuer Whirlpool und Nokia wieder mit dabei. Andere Firmen hatten im Vergleich zum Vorjahr ihre Standflächen vergrößert, so etwa der Schweizer Kaffeekapsel-Hersteller Cremesso, Electrolux mit Haushaltsgeräten für Groß- und Privatkunden oder der Telekommunikations-Zubehörspezialist Hama. Auf insgesamt 21?000 Quadratmetern Ausstellungsfläche waren neueste Küchengeräte und Kaffeevollautomaten zu sehen. Besonderes Besucherinteresse fanden HDTV-Receiver, dünnere und zugleich leistungsstärkere Flatscreens, das Top-Thema 3D-Fernsehen, Wireless-Internet sowie neueste Trends bei Digitalkameras und bei Navigationsgeräten. Auf der Consumer-Elektronik-Messe war das Thema Energieeffizienz in vielen Ausstellungsbereichen ein wichtiges.
Mit 10?095 registrierten Fachbesuchern lag die Besucherbilanz zum vierten Mal in Folge über der wichtigen 10?000er-Marke, weshalb auch Johann Jung­reithmair, CEO von Reed Exhibitions Messe Salzburg ein positives Resümee zieht: „Für eine Messeveranstaltung gibt es zumindest drei Erfolgsindizes: Erstens der fehlerfreie logis­tische Ablauf, zweitens die zufriedene Ausstellerresonanz und drittens die anvisierte Fachbesucherqualität und -quantität. In allen drei Punkten erreichte die Futura 2010 gute Werte. Aus Sicht der Aussteller ist es besonders erfreulich gewesen, dass die Messe wieder in so hohem Maß von Entscheidern aus dem Einzelhandel frequentiert wurde.“ (stu)