23242.jpg

jtag

Die erste Erweiterung ergänzt die JTAG-Functional-Test-Funktion (JFT) um ein Befehls-Handling einschließlich eigener Befehle. Dies vereinfacht den Zugang zu Bauteilregistern und zwar auch zu solchen, die nicht für die IEEE Std. 1149.1 Boundary-Scan-Funktionen benötigt werden. Dadurch ist mit JFT-Python-Routinen z. B. ein Zugriff auf Register zum Aufruf von On-Chip-Emulationsmodi und auf Programmierregister möglich.

Die zweite Erweiterung ist eine zusätzliche Funktion zur automatischen Erkennung von Netzlisten-Formaten von Tools externer Anbieter. Dies spart viel Zeit beim Import von Netzlisten von externen Tools. Drittens wird jetzt das WGL-Testvektorformat für den IC-Test durch ein Plug-in unterstützt.

Die vierte Erweiterung ermöglicht einen Test von Verbindungen zwischen (IEEE) 1149.6 und 1149.1 Schaltungsknoten; erstmals unterstützt damit ein Tool einen Test zwischen verschiedenen Standards.

JTAG Live bietet den Entwicklern von sehr dicht bestückten Baugruppen Vorteile beim Debuggen, wenn herkömmliches Kontaktieren nicht mehr möglich ist. Es ermöglicht das Messen von Signalpegeln bei Prototypen-Leiterplatten, die Verifizierung von Verbindungen zwischen Pins oder Pingruppen und die Prüfung einfacher Funktionalitäten. Hardware-Entwickler nutzen dieses Tool zur effizienten Verifizierung der Signalverbindungen sowie der Überprüfung der korrekten Funktion. Die Familie besteht aus den Versionen Buzz, Clip und Script.