Am Anfang standen Layoutdienstleistungen. Das war 1978 – also genau vor 40 Jahren. Heute hat sich Eltroplan als Systemanbieter mit besonderer Lösungskompetenz etabliert. Wenngleich der Mittelständler über die Jahre organisch gewachsen ist, bildet die Akquisition und Eingliederung der ML-Industrieelektronik aus Stockach im Jahr 2015 einen wichtigen Meilenstein der Unternehmensgeschichte: Mit den Standorten Endingen – Sitz von Eltroplan Engineering – und Stockach – Sitz von Eltroplan Industrial – wurde die Eltroplan Group aus der Taufe gehoben. Während Eltroplan Engineering hauptsächlich für die Entwicklung und das Design sowie die Produktion hochkomplexer und anspruchsvoller Elektronikbaugruppen und -geräte zuständig ist, konzentriert man sich in Stockach auf das Dienstleistungsportfolio vor allem im Produktionsbereich. Zudem arbeitet der EMS mit Partnern aus den Bereichen Werkzeug- und Mechanikkonstruktion (Kaiser Ingenieurbüro) sowie FPGA-Design (PLC2) zusammen, um für Kunden auch Mechatronic- und System-Lösungen realisieren zu können. Überdies hat sich Eltroplan mit diesen beiden Partnern zusammengeschlossen, um Aristos als Joint-Venture zu gründen.

Eltroplan entwickelt, gestaltet und produziert hochkomplexe und anspruchsvolle elektronische Baugruppen und Embedded-Systeme.

Eltroplan entwickelt, gestaltet und produziert hochkomplexe und anspruchsvolle elektronische Baugruppen und Embedded-Systeme. Marisa Robles

„Silicon Endingen“ für anspruchsvolle Technologien

Mit dieser strategischen Ausrichtung sieht sich das inhabergeführte Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt, weshalb Michael Pawellek, Gründer, Inhaber und Geschäftsführer von Eltroplan, betont: „Wir arbeiten für Global Player, mittelständische Unternehmen oder kleinere Firmen. Immer mit der klaren Maßgabe an uns selbst: Wir bieten ausgezeichnete Leistungen, auf die unsere Kunden und auch wir selbst stolz sind.“ Das Ziel der Innovationsanstrengungen ist klar: mit umfassenden Leistungen aus einer Hand den Wettbewerb auf Distanz halten. Die besondere Stärke dieses Mittelständlers liegt auf dem Gebiet Engineering: Eltroplan entwickelt, gestaltet und produziert hochkomplexe und anspruchsvolle elektronische Baugruppen und Embedded-Systeme wie etwa Highspeed-Datenübertragungen für autonomes Fahren. Im Kooperationsverbund Aristos kann die Eltroplan Group anspruchsvolle mechatronische Lösungen anbieten. Hinzu kommen deutlich erweiterte Kompetenzen in der Softwareentwicklung und im Design von logischen Schaltungen.

Zu seinen Erfolgsfaktoren zählen Agilität, Flexibilität und Qualität. Im Frühjahr wurden die Transition-Audits für die Zertifizierungen nach IATF 16949:2016 und EN 9100:2016 erfolgreich abgeschlossen. Mit Technologie gehe vieles, ohne motivierte Mitarbeiter aber nichts. Das weiß auch Pawellek: „Innovationen entstehen, wenn hierfür das passende Umfeld vorhanden ist. Insbesondere ist dazu genug Freiraum nötig. Wenn man den Mitarbeitern vertraut, indem man nur die Ziele und den Rahmen vorgibt, sind sie besonders kreativ, sodass Innovationen entstehen.“ Menschen spüren, wenn man sie wertschätzt und als Individuum wahrnimmt – gerade im Zeitalter der Digitalisierung: „Mitarbeiter müssen sich entfalten und auch selbst Entscheidungen treffen können – und man muss in der Lage sein, Menschen vertrauen zu können. Freiheit und Vertrauen haben eine große Auswirkung, auch in Richtung Weiterentwicklung und Innovation. Das ist auch wichtig für den Wissenstransfer.“ Um die Mitarbeiterbindung zu festigen, hat das Unternehmen beispielsweise ein Versorgungswerk für die betriebliche Altersvorsorge gegründet, das für die Mitarbeiter deutlich attraktiver ist als die übliche Versicherungslösung. Auch hierfür wurde Eltroplan in diesem Jahr ausgezeichnet.

Auszeichnung Top 100

Passend zum Engagement wurde Eltroplan dieses Jahr mit der Auszeichnung Top 100 geehrt. Für die Innovationsanalyse müssen die Unternehmen zuerst einen umfangreichen Onlinefragebogen ausfüllen. Anhand der Innovationsanalyse und z.T. ergänzender Telefonate bewertet die wissenschaftliche Leitung die Innovationskraft des Unternehmens. Entscheidend für den Erfolg ist ein gut durchdachtes, zum Unternehmen passendes Innovationsmanagement, das für die Zukunftsfähigkeit steht. Die Top-100-Unternehmen 2018 erhielten ihre Auszeichnung am 29. Juni 2018 im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits in Ludwigsburg aus den Händen von Ranga Yogeshwar. Das Siegel Top 100 attestiert Mittelständlern nachweislich, dass sie über ein hervorragendes Innovationsmanagement verfügen.

Verdiente Auszeichnung Top 100: Mentor Ranga Yogeshwar (m.) überreicht die Trophäe an Eltroplan-Firmenchef Michael Pawellek (r.) und Stefan Vögt, Sales & Project von Eltroplan.

Verdiente Auszeichnung Top 100: Mentor Ranga Yogeshwar (m.) überreicht die Trophäe an Eltroplan-Firmenchef Michael Pawellek (r.) und Stefan Vögt, Sales & Project von Eltroplan. Eltroplan

Auch weiterhin stehen die Zeiger auf Wachstum: Die Bauarbeiten für die Gebäudeerweiterung sind in vollem Gange. Im August wurde das Richtfest am insgesamt rund 5 Mio. Euro teuren Erweiterungsbau gefeiert. Der dritte Bauabschnitt soll vor allem dringend benötigten Platz für die stark wachsenden Bereiche Projektmanagement und Engineering schaffen. Der zweigeschossige Bau erhält eine ganzflächige Glasfassade aus verspiegeltem Sonnenschutzglas. Dank der enormen Spannweite der Stahlträger bleibt die Fläche im Obergeschoss weitgehend trägerfrei und damit flexibel nutzbar. Geheizt und gekühlt wird schon bisher mit Erdwärme durch zwei Grundwasserbrunnen. Auch der Neubau wird in das System eingebunden mit einer zusätzlichen Wärmepumpe auf dem Dach. Mit der Fertigstellung Anfang 2019 wird es deutlich mehr Fläche für das Engineering geben und die Produktion wird zum Sauberraum und papierlos werden. „Mit dem neuen ERP-System wollen wir die Digitalisierung im Unternehmen weiter vorantreiben“, ist Pawellek zuversichtlich, der sich von den vielen Daten in Echtzeit verkürzte Reaktionszeiten verspricht.

Electronica 2018: Halle A1, Stand 306