Als erstes COM (Computer on Module) von congatec basiert das conga-X845 auf dem neuen XTX-Standard, ist jedoch auch ETX-kompatibel. Statt ISA-Bus bietet das Modul z. B. 2 x Sata, 6 x USB 2.0 und LPC-Bus. Ausgestattet ist es mit bis zu Pentium M 1,4 GHz. Durch die geringe Leistungsaufnahme der 600 MHz Celeron-M-Version und ACPI 2.0 Batterie-Unterstützung eignet sich diese Variante für alle mobilen und lüfterlosen Anwendungen. Über die automatische Displayerkennung lassen sich die meisten Flatpanels ansteuern. Die Grafikausgabe erfolgt über LVDS, DVO oder analog VGA.


Der LPC-Bus dient dem Anschluss langsamer Komponenten. Ein integrierter Board-Controller führt einen Teil der embedded BIOS-Erweiterungen aus. Dabei macht die Unabhängigkeit vom x86-Prozessor Funktionen wie System-Monitoring oder I²C-Bus schneller und zuverlässiger. (mr)


SPS/IPC/DRIVES 2005: Halle 8, Stand 430


 


464iee1105