Um 5 Uhr Früh aufstehen, nur weil die Katze Ausgang fordert? Dank einer smarten Katzenklappe mit Embedded-System macht Miezi sich die Türe künftig selbst auf.

Um 5 Uhr Früh aufstehen, nur weil die Katze Ausgang fordert? Dank einer smarten Katzenklappe mit Embedded-System macht Miezi sich die Türe künftig selbst auf. Ginzinger

Vor einiger Zeit wandte sich das auf Tierklappen spezialisierte Unternehmen Pet-Walk Solutions mit einem besonderen Anliegen an Ginzinger Electronic Systems: eine elektronische Tierklappe für Nullenergiehäuser. Das Unterfangen stellte sich schnell als technisch komplex heraus. Schließlich galt es, in der Entwicklung Aspekte wie Wärmedämmung, Einbruchssicherheit sowie autonomes Öffnen und Schließen zu berücksichtigen. Ebenso musste die Klappe für den Fall eines Stromausfalls über ein Energieversorgungsmanagement abgesichert werden.

Die elektronische Lösung, die Ginzinger fand, ist mindestens so aufwendig wie eine hochwertige Haustür. Dank eines 32-Bit-Mikocontrollers mit entsprechender Embedded-Software-Programmierung können Stubentiger und andere Vierbeiner nach Belieben ein- und ausgehen. Mithilfe eines implantierten RFID-Chips, der als Schlüssel fungiert, können sie den Öffnungs- und Schließmechanismus der Tür selbst auslösen. Die Identifizierung durch die RFID-Chip stellt darüber hinaus sicher, dass nur die eigenen Hunde und Katzen Einlass finden. Außerdem kann der Tierbesitzer passende Einlasszeiten definieren.

Zusammen mit weiteren Kundenprodukten von Ginzinger Electronic Systems wird die High-Tech-Türe auf der Embedded World präsentiert. Vom 14. bis 16. März 2017 ist sie am Gemeinschaftsstand des OSADL (Open Source Automation Development Lab) in Halle 4, Stand 168 zu sehen.