Der neue Weg zur Embedded World

Der neue Weg zur Embedded WorldNuernbergMesse/Frank Boxler

Die Baustelle ist weg, der Zugang frei und die Entscheidung schwer: „Geh ich nach links oder geh ich nach rechts?“, wird sich so mancher Besucher gefragt haben, der zum ersten Mal die Embedded World in Nürnberg besuchen wollte. Für die alten Hasen eine klare Sache: Dem „Halle 12-Mythos“ folgend ging‘s nach links, andere folgten der überdimensionalen Intel-Werbung und gingen rechts in die Halle 9, wo man unter anderem auch auf Freescale treffen konnte. Beide „Besucherströme“ begegneten sich in der Mitte am abermals seltsam gebauten und mit unnötigen Vorhängen versperrten Übergang zwischen den Hallen 10 und 11 bei den Hardware-/Software-Entwicklungssystemen. Dynamisch und Innovativ geht anders.

Doch zu den harten Fakten: Über 800 Aussteller (+10 %) konnten diesmal 19.022 Fachbesucher (+4 %) empfangen. Den Trend in Prozent führen mit +25 % aber deutlich die in der Fachbesucherzahl enthaltenen mehr als 1000 Hochschüler des Student Days an, der am letzten Messetag der Embedded World stattfand.

Im nächsten Jahr, einem Schaltjahr, findet die Embedded World in Nürnberg an den drei Tagen vom 28.2. bis 1.3.2012 statt. Auf Gerüchte über einen möglichen Umzug in andere Hallen angesprochen, erhielten wir vom Messeveranstalter die Auskunft: „Die Hallen sind zur nächsten Embedded World voraussichtlich die selben wie dieses Jahr“.