Udo Weller, Bereichsleiter der Mesago Messe Frankfurt GmbH: „Die EMV bietet „alle Jahre wieder“ in großer Vielfalt die Möglichkeit, sich intensiv zu aktuellen Sachverhalten zu informieren sowie Brennpunktfragen mit Experten zu diskutieren.

Udo Weller, Bereichsleiter der Mesago Messe Frankfurt GmbH: „Die EMV bietet „alle Jahre wieder“ in großer Vielfalt die Möglichkeit, sich intensiv zu aktuellen Sachverhalten zu informieren sowie Brennpunktfragen mit Experten zu diskutieren.

Herr Weller, die nächste EMV Messe findet am neuen Messegelände in Stuttgart statt. Was versprechen Sie sich von der neuen Räumlichkeit?

Sowohl die EMV mit Kongress in Düsseldorf als auch die EMV mit Workshops in Stuttgart sind geprägt von einem in Umfang und Qualität unübertroffenen Informations- und Schulungsangebot für Anbieter und Anwender, für EMV-Neulinge und Experten. Vor diesem Hintergrund bietet die perfekte Anbindung der Räume für die 36 Workshops der EMV 2009 an die Messe ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Veranstaltung. Darüber profitieren wir von einer hervorragenden Verkehrsanbindung und Infrastruktur – entsprechend positiv ist Resonanz auf den „Umzug“ auf das neue Messegelände in Stuttgart.

Die Testhäuser suchen nach neuen Betätigungsfeldern bzw. die Gesetzgebung schafft neue Geschäftsfelder wie z.B. die Funkprüfung. Wie stellt sich die Mesago in ihrem Messekonzept darauf ein?

Die Funktechnik, schon seit Jahren ein bedeutender Themenbereich im Fokus der EMV, ist ein fester Bestandteil der Nomenklatur der Messe und regelmäßig auch Thema in Workshops und Kongressvorträgen. Bei entsprechendem Bedarf von Seiten der Anbieter und Anwender unterstützen wir als Veranstalter selbstverständlich gerne eine Ausweitung dieser Thematik.

Sollte man den Namen der Messe ergänzen? Auf EMV und Funk oder so?

Da es selbst bei einer so klar fokussierten Fachveranstaltung wie der EMV nicht möglich ist, mit einem kurzen und prägnanten Titel alle unterschiedlichen Anwendungs- und Themenbereiche zu benennen, sehen wir nicht die Notwendigkeit, diesen seit mehr als 20 Jahren eingeführten Titel mit entsprechend hohem Wiedererkennungswert zu ändern. Wir werden aber selbstverständlich alle Hebel in Bewegung setzen, um bei einer Ausweitung des Themenbereiches Funktechnologien innerhalb der EMV dafür auch die erforderliche Aufmerksamkeit zu erzielen.

Für die EMV-Experten steht es außer Frage, dass die elektromagnetische Verträglichkeit heute ein wesentliches Qualitätsmerkmal ist. Trotzdem scheint es immer wieder an der nötigen Aufmerksamkeit zu fehlen – woran könnte das Ihrer Meinung nach liegen?

Dass ein Hersteller mit der Berücksichtigung aller relevanten Richtlinien und Gesetze nicht nur seine Pflicht erfüllt, sondern damit auch einen Wettbewerbsvorteil schafft, wird leider oft nicht deutlich. In diesem Umfeld gibt es sicher noch eine Menge zu tun und genau wie die Fachzeitschriften versuchen auch wir als Veranstalter der EMV unseren Beitrag zu leisten, indem wir über die Veranstaltung und die begleitenden Marketingaktivitäten Gelegenheiten schaffen, auf die große Bedeutung der elektromagnetischen Verträglichkeit aufmerksam zu machen. Gerade in der Zusammenarbeit mit Fachzeitschriften wie der Elektronik Industrie sehen wir eine große Chance, zukünftig noch mehr zu tun, um so für die Branche mehr zu erreichen – benötigen dafür aber auch mehr Unterstützung von Seiten der Branche.

Die Ausstellerzahlen haben sich z.B. in Düsseldorf nach einem Tief von 119 im Jahr 2006 auf 130 in 2008 erholt, liegen aber weit unter den Zahlen von 2002 mit 154. Die Entwicklung der Ausstellerzahlen in Stuttgart zeigt ein ähnliches Bild. Wie sehen Sie die weitere Entwicklung? Bleiben Sie bei dem Wechsel zwischen Düsseldorf und Stuttgart?

Umfassende Investitionen der Industrie in Zusammenhang mit der EMV wurden in der Vergangenheit vor allem in Zusammenhang mit neuen und geänderten Richtlinien und gesetzlichen Vorschriften ausgelöst. Insbesondere die Neufassung des EMVG im Jahr 1998 führte zu einem Boom in der EMV-Branche, der sich entsprechend auch mit einem erheblichen Anstieg der Ausstellerzahlen bei der EMV-Messe auswirkte. Diesem Aufschwung folgte eine Phase der Konsolidierung mit einem daraus resultierenden Rückgang der Anbieter im Markt und entsprechend auch der Ausstellerzahlen. Aus unserer Sicht als Veranstalter entwickelt sich die Branche in den vergangenen Jahren wieder positiv, trotzdem erwarten wir aus heutiger Sicht keine großen Zuwachsraten.

Der jährliche Wechsel zwischen Düsseldorf und Stuttgart wird nun seit Jahren von Ausstellern und Besuchern positiv angenommen – mit einer konzeptbedingt (Kongressveranstaltung in Düsseldorf, Workshopveranstaltung in Stuttgart) unterschiedlichen Teilnehmerstruktur und –Anzahl. Eine Änderung dieses Konzeptes ist nicht vorgesehen.

Wie sehen Sie die Entwicklung der Besucherzahlen an beiden Orten?

Auf Basis der bei uns eingehenden Vorregistrierungen erwarten wir für die diesjährige Veranstaltung eine Besucherzahl in ähnlicher Höhe wie bei der Vorveranstaltung (2.572 Besucher bei der EMV 2007 in Stuttgart)

Wie hat sich der Kongress in den letzten Jahren an beiden Messeorten entwickelt?

Die Kongressveranstaltung in Düsseldorf wie auch die Workshopveranstaltung in Stuttgart haben sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Die EMV bietet „alle Jahre wieder“ in großer Vielfalt die Möglichkeit, sich intensiv zu aktuellen Sachverhalten zu informieren, Brennpunktfragen mit Experten zu diskutieren und sich fachspezifisch zu qualifizieren. Messe und Kongress bzw. Workshops unter einem Dach ermöglichen es dem interessierten Fachbesucher, sich zeit- und kosteneffektiv mit gezielter Informationsrecherche und Produktbeschaffung zu befassen. Die EMV 2009 in Stuttgart ist der Branchentreffpunkt in Europa für EMV-Know-how, Transfer und Erfahrungsaustausch.