Der Anschluss der beiden Bauelemente TCI6630K2L und AFE7500 erfolgt über eine kurze standardisierte JESD204B-Verbindung.

Der Anschluss der beiden Bauelemente TCI6630K2L und AFE7500 erfolgt über eine kurze standardisierte JESD204B-Verbindung.Texas Instruments

Der hochintergrierte Baustein kombiniert L1/L2/L3-Basisband-Performance mit einem vollintegrierten Digital Radio Front End (DFRE). Er eignet sich damit für Single Band-, Dual Band-, Simultaneous Dual Mode- und Carrier Aggregation-Szenarien, ohne das von PoE+ vorgegebene Verlustleistungs-Budget zu sprengen.

Der Baustein basiert auf den RISC-Prozessoren Dual-ARM Cortex-A15 sowie vier fest- und gleitkomma DSP-Kernen der TMS320C66x-Generation welche auch zu der hocheffizienten TI SoC-Architektur Key Stone gehören. Die für PoE+ ausgelegte Lösung setzt hinsichtlich der Reduzierung des Stromverbrauchs Maßstäbe, indem sie DRFE-Features wie CFR (Crest Factor Reduction) und DPD (Digital Pre-Distortion) integriert. Die auf den Bauelementen TCI6630K2L und AFE7500 basierende Small-Cell-Lösung ermöglicht die Steigerung des Leistungsverstärkerwirkungsgrads und senkt die Gesamtleistungsaufnahme in Indoor-Anwendungen um bis zu 8 W. Selbst bei 125 mW Ausgangsleistung lassen sich durch Integration von CFR und DPD in den TCI6630K2L bis zu 2 W je Antenne einsparen. Der Anschluss der beiden Bauelemente erfolgt über eine standardisierte JESD204B-Verbindung. Die Leiterplattenfläche der Small Cell-Basisstation reduziert sich hierdurch zusätzlich, weil keine externe Verbindungslogik zwischen dem HF-Transceiver und dem digitalen Basisband-Baustein benötigt wird.

Bestandteil des SoCs ist auch ein Netzwerk-Coprozessor für Transportkapazitäten bis zu 3 MPPS (Million packets per second). Dies ermöglicht eine Traffic-Bündelung und ein Shaping von kombinierten 3G-, 4G- und Wi-Fi-Übertragungen. Ebenfalls integriert ist ein vollwertiger 4-Port Gigabit-Ethernet Switch. Muster der kompletten Small-Cell-Lösung aus TCI6630K2L und AFE7500 sollen im vierten Quartal 2013 erhältlich sein.