Mit der Ausrufung des Wettbewerb zum Entwurf kostengünstiger, einfach herzustellender Beatmungsgeräte will Ennomotive dabei helfen, die Herausforderungen des Covid-19-Ausbruchs zu bewältigen. Das spanische Innovationszentrum schließt sich damit anderen internationalen Initiativen zur Entwicklung von Beatmungsgeräten an und stellt seine weltweite Gemeinschaft von 20.000 Ingenieuren zur Verfügung, um dieser Herausforderung zu begegnen.

Das spanische Innovationszentrum Ennomotive hat einen gemeinnützigen Wettbewerb zur Entwicklung günstiger und einfach herstellbarer Beatmungsgeräte ausgerufen

Das spanische Innovationszentrum Ennomotive hat einen gemeinnützigen Wettbewerb zur Entwicklung günstiger und einfach herstellbarer Beatmungsgeräte ausgerufen, um den Herausforderungen rund um die steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus begegnen zu können. Ennomotive

Ennomotive konzentriert sich dabei auf Lösungen, die weit verbreitete industrielle Standardkomponenten anpassen oder wiederverwenden können oder andere leicht zugängliche und universelle Elemente des täglichen Lebens verwenden. Diese Online-Herausforderung steht weltweit jedem Ingenieur, Unternehmen, Technologiezentrum, Hersteller oder Wissenschaftler aus verschiedenen Branchen und mit unterschiedlichem technischen Hintergrund offen, der eine Lösung für diese Herausforderung vorschlagen möchte.

Die Lösungen, die sich aus dieser Herausforderung ergeben, werden der Öffentlichkeit zugänglich sein und Ennomotive wird in der nächsten Runde die Entwicklung der besten Prototypen finanzieren. Angesichts der Dringlichkeit ist der erste Termin für die Einreichung von Vorschlägen der 25. März 2020. Mehr Informationen finden Sie über den Weblink.