Bildergalerie
Zenon ist in er Lage, eine Anlage zu visualisieren; es stellt wichtige Daten und Parameter übersichtlich am rechten Rand dar.
Zenon eignet sich für die Visualisierung des Energiemanagements; hier via iPad dargestellt.

Dank der Offenheit und Plattformunabhängigkeit lassen sich Zenon-basierende Anwendungen – horizontal wie vertikal – in bestehende wie neue Infrastrukturen integrieren. Zudem ermöglicht Zenon eine vernetzte, sichere Kommunikation.

„Volatile Märkte, sich schnell verändernde Absatzmärkte und komplexe Fertigungsprozesse stellen Herausforderungen für produzierende Unternehmen dar. Flexible und reaktionsschnelle Produktionssysteme unterstützen Unternehmen dabei, diese Herausforderungen zu bewältigen und dauerhaft wirtschaftlich agieren zu können“, erklärt Jürgen Schrödel, Managing Director der Copa-Data. „Mit der Produktfamilie Zenon können Unternehmen integrierte, flexible und ergonomische Automatisierungslösungen aufsetzen, die eine intelligente Datensammlung, -speicherung, -analyse und -verteilung und damit den Aufbau von Wertschöpfungsnetzwerken ermöglichen.“

Ziel vieler produzierender Unternehmen ist es, die Gesamtanlageneffektivität zu steigern und gleichzeitig die Verbräuche in sämtlichen Werken zu reduzieren. Dabei bleibt oftmals viel Optimierungspotenzial ungenutzt, da große Unternehmen ihre Produktion und damit auch ihre Produktions- und Verbrauchsdaten auf viele Werke in unterschiedlichen Ländern verteilt haben. Bringen Unternehmen ihre Daten aus ihrem Zenon-Projekt in die Cloud, profitieren sie von Tools für anlagenübergreifendes und unternehmensweites Benchmarking und umfassende Analysen zum Gesamtverbrauch oder zu Qualitätskennzahlen des gesamten Betriebs: Mit der Integration von Zenon und des Zenon-Analyzer in die Cloud-Plattform Microsoft-Azure, wird es möglich, sämtliche Daten einzelner Produktionsstätten eines Unternehmens in nur einem System nahezu in Echtzeit zur Verfügung zu stellen. Dabei ermöglicht es der Zenon-Analyzer als plattformunabhängiges Reporting Tool, alle relevanten Daten aus dem Prozess bis zum ERP-System in Echtzeit zu verarbeiten und zu präsentieren.

Mit der Produktfamilie Zenon können Unternehmen alle betrieblichen Energie- und Verbrauchsdaten messen, erfassen, sammeln, analysieren und weiterverarbeiten. Das zentrale Instrument hierbei ist ein Energiedaten-Management-System (EDMS), das die Hardware- und Softwarekomponenten umfasst. Der Zenon-Analyzer unterstützt Unternehmen dabei, Verbesserungspotenziale zu identifizieren und die Energienutzung langfristig und nachhaltig zu optimieren. Zenon begünstigt so auch die Zertifizierung von Produktionsbetrieben gemäß ISO 50001.

Produktionsprozesse sind angreifbar – sei es On-Premise oder in der Cloud. Aufgrund der kontinuierlich steigenden Zahl an Cyberbedrohungen und den damit einhergehenden Herausforderungen für produzierende Unternehmen legt Copa-Data deshalb in diesem Jahr einen weiteren Messeschwerpunkt auf das Thema Security. Zu den Sicherheitsmechanismen zählen: 128-Bit-Verschlüsselung der Kommunikation zwischen Server, Standby-Server und Clients, umfassende Zugriffskontrolle dank der integrierten Benutzerverwaltung und der Active-Directory-Unterstützung, Schutz vor ungewolltem Datenverlust.