Durchlauferhitzer, Kochendwassergeräte oder Raumklimasysteme: Geräte des Herstellers Stiebel Eltron sind weltweit bekannt. Neben den Sparten „Warmwasser“, „Klima“ und „Raumheizung“ gehört der Bereich „Erneuerbare Energien“ zur Kernkompetenz des Unternehmens. Die Gewinnung von Wärme aus erneuerbaren Ressourcen und Quellen ist gerade heute ein wichtiger Aspekt, der zur Schonung der natürlichen Umgebung beiträgt. Das Unternehmen erzielt mit den Produkten aus dem Bereich „Erneuerbare Energien“ etwa die Hälfte seines Gesamtumsatzes. In Holzminden, dem größten Produktionsstandort, wird zudem auch auf eine ergonomische und praktische Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter geachtet, hier setzt man auf die zugeschnittenen Einrichtungsmodelle des Arbeitsplatzausstatters Treston, Hamburg.

Montage eines Schaltkastens für die Wärmepumpe.

Montage eines Schaltkastens für die Wärmepumpe. Treston

Wärmepumpen mit Invertertechnik

Um erneuerbare Energien sinnvoll nutzen zu können, bietet Stiebel Eltron vielseitige und marktführende Lösungen, wie zum Beispiel Wärmepumpen. Geringer Energieverbrauch, mehr Sicherheit und Komfort machen die Stiebel-Produkte aus. Allein im Bereich der Wärmepumpen haben Kunden die Wahl zwischen zahlreichen speziellen Geräten, von denen jedes für einen bestimmten Zweck prädestiniert ist. Beispielsweise die Inverter-Luft-/Wasser-Wärmepumpe, die mittels der Invertertechnik ihre Leistung dem Wärmebedarf anpasst, oder die Sole-/Wasser-Wärmepumpe, mit der Erdwärme zum Heizen, zur Warmwasserbereitung, aber auch zur Kühlung eingesetzt wird. Ein weiteres Stiebel-Produkt – die Luft-/Wasser-Wärmepumpe – generiert auch bei -20 ° Celsius genug Energie aus der Außenluft, um damit zu heizen oder Wasser zu erwärmen. Die Energie, die Wärmepumpen aus der Luft, dem Erdinneren oder dem Grundwasser sammeln, geben sie als Wärme weiter. Die Umwandlung geschieht dabei gemäß dem Kältekreislauf- Prinzip. Nachdem das Kältemittel durch die Zuführung von Wärme verdampft, wird das entstandene Gas verdichtet und anschließend verflüssigt; dabei wird die Wärme an das Heizsystem abgegeben. Die Wärmepumpen von Stiebel Eltron werden im Werk am Hauptstandort Holzminden gefertigt. „Wärmepumpen sind effizient und wirtschaftlich und daher die beste Wahl für viele Anwendungen – nicht nur im Neubaubereich oder der Modernisierung“, betont Jan Müller, Fertigungsplaner im Stiebel-Werk Holzminden. Als Fertigungsplaner für den Schaltkastenbau, einem Unterbereich der Wärmepumpenfertigung, ist Jan Müller für die Arbeitsvorbereitung und die Liniengestaltung zuständig.

ESD-gerechte und ergonomische Arbeitsumgebung

Mitarbeiter in der Produktion benötigen ergonomisch korrekt gestaltete Arbeitsplätze, die bei Schichtwechsel auch individuell an den Einzelnen angepasst werden können. Besonders im Produktionsabschnitt „Schaltkastenbau“ besteht ebenso die Gefahr elektrostatischer Entladung. Treston stattete das Unternehmen mit elektrisch höhenverstellbaren wie auch ESD-gerechten Tischen der WB-Serie für den Schaltkastenbau aus. „Für unsere Mitarbeiter ist es bequemer, wenn sie ihre Arbeit auch im Stehen machen können – zudem wechseln sich ESD-gerechte und ergonomische Arbeitsumgebung des Öfteren an den Arbeitsplätzen aus“, so Jan Müller. „Daher sind diese Tische mit der elektrischen Höhenverstellung überaus praktisch.“ Bei der Gestaltung der Fertigungslinien zählen nicht nur ergonomische Aspekte. Im Gesamten achten die Planer darauf, dass die Mitarbeiter unter optimalen Bedingungen arbeiten können. Dazu zählen auch die Anordnung der Tische und des notwendigen Zubehörs sowie eine ideale Ausleuchtung. So lieferte das Unternehmen aus Hamburg auch die erforderliche Beleuchtung und ergänzte die Ausstattung mit zusätzlichen Greifschalen, die das Entnehmen von Komponenten begünstigen und erleichtern.

ESD-gerechter und ergonomischer Arbeitsplatz in der Schaltkasten-Fertigung bei Stiebel Eltron.

ESD-gerechter und ergonomischer Arbeitsplatz in der Schaltkasten-Fertigung bei Stiebel Eltron. Treston

90-jährige Firmengeschichte

Stiebel Eltron ist eine internationale Unternehmensgruppe mit einer 90-jährigen Firmengeschichte und Produkten aus den Bereichen „Erneuerbare Energien“ und „Haustechnik“. Dazu zählen unter anderem Wärmepumpen, Photovoltaik- und Solarkomponenten, Heizungsgeräte und Warmwasserspeicher. Der Hersteller mit Sitz in Holzminden hat weltweit fünf Produktionsstandorte. Mit etwa 1.500 Beschäftigen ist der Standort Holzminden der Größte. Insgesamt beschäftigt die Gruppe weltweit rund 3.000 Mitarbeiter.

Prozessverbesserung in der Produktion

Neben den Arbeitsplatzbedingungen setzt man in Holzminden in der Produktion auch auf den Ausbau und die Einführung neuer Methoden zur Prozessverbesserung. Seit Jahren nutzt man das Kanban-System zur praktikablen Verfügung der Lagerbestände und Materialwirtschaft. Mit der Organisationsform Lean Production beschränkt man sich nicht nur auf die notwendigsten Abläufe und Wege, um mehr Effizienz und Qualität zu generieren, sondern auch auf das Verfahren One-Piece-Flow, bei dem der Mitarbeiter ein Produkt oder dessen Teilstück von Anfang an in allen Fertigungspunkten begleitet. „Mit einer Gruppe von Verantwortlichen“, erklärt der Fertigungsplaner, „führen wir wöchentliche 5-S-Rundgänge durch“. Die englische Bezeichnung dieser Taktik wird im Deutschen 5-A genannt und beinhaltet die Aspekte „Aussortieren“, „Aufräumen“, „Arbeitsplatzsauberkeit“, „Anordnung zur Regel machen“ und „Alle Punkte einhalten und verbessern“. Im Rahmen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) können auch die Mitarbeiter aktiv an der Optimierung der Linien mitwirken.

Dank der elektrischen Höhenverstellung können die Mitarbeiter die Arbeitsplätze
individuell an ihre Bedürfnisse anpassen.

Dank der elektrischen Höhenverstellung können die Mitarbeiter die Arbeitsplätze
individuell an ihre Bedürfnisse anpassen. Treston

Stabile Tische

Nicht nur der Service und die Unterstützung seitens Treston waren ausschlaggebend für die jahrelange Zusammenarbeit mit dem Arbeitsplatz-Spezialisten, unterstreicht Jan Müller. Um die passende und praktische Auswahl der Ausstattung zu gewährleisten, werden vor Ort mit den Fertigungsplanern mögliche Kombinationen der Einrichtung besprochen. Damit ergeben sich – neben Standardarbeitsplätzen – auch individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und gezielte Anpassungen. Die Tische der Ausführung WB wurden als fertige Baugruppe bestellt. Die Druckluftversorgung für den einzelnen Arbeitsplatzplatz konnte mühelos integriert werden.

Bewegungsfreiheit in der Montage

Die Arbeitstische dieser Serie sind extra für Montagearbeiten konzipiert. Neben dem ergonomischen Design bieten auch die Füße in L-Form Bewegungsfreiheit. Die Layoutplanung und Anordnung der Arbeitsplätze ist flexibel und wird den Kundenwünschen angepasst. Stabile Gleitgestelle aus Aluminium ermöglichen eine Höhenverstellung der Tischplatten. Dabei ist das Regulieren der Höhe auf dem Niveau zwischen 700 und 1.100 mm möglich. Für diese Regulierung sind drei Varianten möglich. Die Anwender dürfen zur manuellen Form mit Inbusschrauben auch zwischen der Handkurbel und einer mit Elektromotor betriebenen Option wählen. Durch Zusätze wie die WB-Seiten- oder Eckplatten wird die Gestaltung der Arbeitsplätze noch individueller. Mittels der WB-TILT-Modelle lassen sich die Tischplatten nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Neigung von 0 bis 60 Grad verstellen. Auch hier werden die drei Regelungen, analog zur Höhenverstellung, angeboten. Mit dem passenden Zubehör wie Kästenprofilen, Schwenkarmen oder Tastaturhaltern sind die Arbeitsplätze jeder Zeit in ihrer Funktion erweiterbar.