Während der 26. FED-Konferenz in Bamberg hob Prof. Dr. Rainer Thüringer, Vorstandsvorsitzender des FED, in seiner Laudatio für Erika Reel ihre Verdienste um die Ausbildung und den Beruf des Leiterplattendesigners hervor:

Verdienstvolle Auszeichnung: Erika Reel (2.v.r.) und Ursula Christoph (2.v.l.) wurden zu Ehrenmitglieder ernannt. Die jeweilige Laudatio während der 26. FED-Konferenz in Bamberg hielten Rainer Taube (stellvertretender FED-Vorsitzender, l.) und Prof. Dr. Rainer Thüringer (Vorstandsvorsitzender des FED, r.).

Verdienstvolle Auszeichnung: Erika Reel (2.v.r.) und Ursula Christoph (2.v.l.) wurden zu Ehrenmitglieder ernannt. Die jeweilige Laudatio während der 26. FED-Konferenz in Bamberg hielten Rainer Taube (stellvertretender FED-Vorsitzender, l.) und Prof. Dr. Rainer Thüringer (Vorstandsvorsitzender des FED, r.). FED

Powerfrauen Ursula Christoph (l.) und Erika Reel (r.): Ihr langjähriges Engagement rundum die die Ausbildung und den Beruf des Leiterplattendesigners, aber auch den konsequenten Aufbau des Forums oder der Schulungen wurde mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt und honoriert.

Powerfrauen Ursula Christoph (l.) und Erika Reel (r.): Ihr langjähriges Engagement rundum die die Ausbildung und den Beruf des Leiterplattendesigners, aber auch den konsequenten Aufbau des Forums oder der Schulungen wurde mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt und honoriert. FED

In Ihrer Funktion als Vorstand für den Geschäftsbereich Design hat sie federführend den Aufbau des Aus- und Weiterbildungskonzeptes für Leiterplattendesigner „Zertifizierter Elektronik-Designer ZED“ gestaltet. Thüringer würdigte insbesondere den von ihr entwickelten Grundlagenkurs Leiterplattendesign, der die Basis des ZED-Konzeptes bildet und zum Vorbild und Maßstab für die Entwicklung und Überarbeitung weiterer Kurse geworden ist.

Darüber hinaus ist Erika Reel die Initiatorin und Juryvorsitzende des PCB Design Awards, der 2012 geschaffen wurde, um herausragende Leistungen von Leiterplattendesignern ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. „Erika Reel hat sich mit unermüdlichem Einsatz für den FED und insbesondere die Sache der Designer stark gemacht und so wichtige Formate des Verbands entscheidend geprägt“, betont Thüringer.

Rainer Taube, stellvertretender FED-Vorsitzender, hielt die Laudatio für Ursula Christoph. Sie hat vor 26 Jahren den Verband mitgegründet und wesentlich dazu beigetragen, dass der Verband eine Plattform für den Austausch in der Branche geworden ist. In vielen Projekten, wie beim Aufbau des Forums oder der Schulungen hat sie sich eingebracht und so maßgeblich das Kompetenz-Netzwerk des Verbandes mitgestaltet.

Als Referentin hat sie sich in den Schulungen zum Leiterplatten- und Baugruppen-Design und dort speziell zum Thema Anschlussflächen und Bauteil-Bibliotheken engagiert.

Taube hob hervor, dass Ursula Christoph bereits frühzeitig das Thema Digitalisierung im Verband vorangetrieben hat. In ihrer bereits 19 Jahre währenden Zeit als Vorsitzende des Beirats hat sie die Entwicklung des Verbands inhaltlich und organisatorisch entscheidend geprägt. „Sie ist ein hervorragendes Beispiel für den FED-typischen Kümmerer“, erläutert Taube.

Parallel dazu wurde in der Mitgliederversammlung Sven Nehrdich, Geschäftsführer von Jenaer Leiterplatten in seinem Amt als Vorstand für den Bereich Leiterplatte bestätigt.

electronica 2018: Halle A1, Stand 563