Altera zeigte auf der CCBN in Peking die industrieweit erste FPGA-basierte Lösung für Video-over-IP. Mit den Vorteilen bezüglich Flexibilität und Programmierbarkeit der Cyclone Low-Cost-FPGAs und des Nios II Embedded-Prozessors können Entwickler das Referenz-Design für Video-over-IP-Systeme nutzen. Video-over-IP ist eine digitale Technologie für die Übertragung von Videoinformationen über IP(Internet Protocol)-basierte Netzwerke.


Das Referenz-Design von Altera, das Entwickler mit jedem FPGA von Altera einsetzen können, zielt auf leistungsfähige TV/Rundfunk- und Audio/Video-Systeme. Neben der TV/Rundfunk-Infrastruktur kann das Design auch in allen anderen Applikationen eingesetzt werden, wo Videodaten schnell über das Internet übertragen werden müssen, wie in Produktionsstudios, Video-Konferenzen oder bei der medizinischen Bildverarbeitung.


Das Referenz-Design von Altera kann eine konfigurierbare Anzahl von MPEG-Transportströmen bearbeiten und die Daten für die Übertragung via Ethernet verkapseln. Umgekehrt kann eine konfigurierbare Anzahl von Transportströmen aus den über Ethernet erhaltenen verkapselten Daten regeneriert werden.


Das Altera-Design beinhaltet eine Hardware-Engine für das UDP (User Datagram Protocol) und eine optionale RTP (Realtime Transport Protocol)-Verkapselung für die Video-Daten. Damit kann volle Gbit-Leistung für die Übertragung erreicht werden. Das Design nutzt außerdem den Nios II-Prozessor und entsprechende Treibersoftware für den BSD IP-Stack unter dem Echtzeit-Betriebssystem eCos.


Die auf dem Nios II laufenden Software sorgt für die Netzwerk-Verbindung, initiiert Multicast-Sessions und stellt zusätzliche Statistiken zur Verfügung. Eine Web-basierte GUI bietet einen einfachen interaktiven Betrieb.


Das Referen-Design kann unter www.altera.com/videooveriprefdesign angefordert werden.