Bildergalerie
Das LED-Modul wurde mit Hilfe der LDS-Technik gefertigt.
Nils Heininger von LPKF präsentiert die auf MID beruhende LED-Leuchte
Nils Heininger von LPKF präsentiert die LED-Leuchte, die sich auf einer Trägerschiene beliebig verschieben lässt

Dabei handelt es sich um eine LED-Leuchte, die extrem flexibel, kompakt und kostensparend ist. Zum Einsatz kommen dabei kreisrunde LED-Arrays. Die ganze Einheit basiert auf der proprietären MID-Lösung (MID: Molded Interconnect Devices) von LPKF. MID sieht vor, dass auf Kunststoffen, die häufig als Gehäusematerial dienen, mittels Laser leitfähige Strukturen aufgebracht werden, so dass eine dreidimensionale Leiterplatte entsteht. Auf diese Weise verknüpft die MID-Technologie elektrische, mechanische und in diesem Fall als Halterung für die LED auch optische Funktionen und ermöglicht so die kompakte Bauweise der Festkörperleuchten.

Die flachen Leuchtkörper, in Form und Maßen einem kleinen Eishockey-Puck ähnlich, wurden in Frankreich von Home Lights entwickelt und derzeit in China gefertigt. Für die Stromzufuhr sorgt ein Schienensystem aus Aluminium, auf dem die LED-Leuchten magnetisch haften. Sie lassen sich so jederzeit an jeden beliebigen Punkt der Schiene verschieben. Das modulare System kann je nach Schienenlänge bis zu zehn LED-Module aufnehmen. Gleichzeitig sorgt die Trägerschiene für ein effizientes Wärmemanagement. Das Innere der platz- und energiesparenden Leuchtmittel mit einem Durchmesser von etwa 4 cm besteht aus jener LDS-gefertigten dreidimensionalen Leiterplatte. Nutzer können mit verschiedenen Light-Disks in Sekundenschnelle Lichtfarbe und Lichtstärke verändern.