Das Carrierboard PCOM-C700, Type 7 COM Express.

Das Carrierboard PCOM-C700, Type 7 COM Express. Portwell

Auf einer Fläche von 304,8 mm × 243,8 mm, integriert das PICMG-COM-Express-3.0-konforme Board die Type-7-Pinbelegung in eine neue Carrierboard-Generation im ATX-Format. Das PCOM-C700 verfügt über 4 × 10 GbE, eine NC-SI-Schnittstelle, bis zu 32 PCIe-Lanes, Konsolenumleitung, BMC, Sata-Schnittstellen und einen TPM-Sockel. Es bietet eine kosteneffiziente Möglichkeit, Design- und Performance-Upgrades zu testen. Das Unternehmen bietet technische Dokumentation für seine COM-Express-Module, Carrierboards, Starterkits, Design Guides und Schaltpläne. Die Nutzung von serverkonformen Plattformen ermöglicht es, Upgrades zur Verbesserung von Leistung und Energieeffizienz anhand des simplen Austauschs von modulbasierten Lösungen durchzuführen. Dies erspart die Neuanschaffung kompletter Server-Motherboards. Modulbasierte Lösungen, wie das PCOM-B700, eignen sich besonders für Cloud Computing- und Edge-Server sowie für alle Arten von Rechenzentrumsservern, die die Aufgabe haben, höhere Leistung zu günstigeren Preisen zu liefern.

Bei Embedded-Anwendungen sind Kunden gefordert, mehrere Projekte innerhalb eines vorgegebenen oder manchmal kürzeren Zeitrahmens zu steuern. Dies kann zu massivem Zeitdruck führen. Portwells Type-7-Module verbessern die Designeffizienz einer Vielzahl von Embedded- und IoT-Serverdesigns in Industrieumgebungen mit begrenztem Platzangebot und dedizierten Breitband-Schnittstellen, um verschiedene Steuerungen in industriellen Automatisierungs- und Steuerungssystemen zu verbinden.