Bei den Unternehmen im ZVEI-Fachbereich Schaltgeräte, Schaltanlagen, Industriesteuerungen ist der Umsatz im ersten Halbjahr 2009 um rund 25 % zurückgegangen. Konnten im Jahr 2008 noch teilweise zweistellige Umsatzzuwächse erzielt werden, fielen die Auftragseingänge von Dezember 2008 an dramatisch ab, berichtet der ZVEI. Im ersten Quartal 2009 lagen die Rückgänge im Auftragseingang durchschnittlich zwischen 25 und 30 %, in einzelnen Produktsegmenten wie der Sensorik bei bis zu 50 %. Der Abwärtstrend scheint sich seit April/Mai jedoch abzuflachen, in einzelnen Segmenten sei ein leichter Anstieg festzustellen. „Allerdings sind die Änderungsraten noch zu klein, um von einer Trendwende sprechen zu können“, sagte Roland Bent, Vorsitzender des ZVEI-Fachbereichs Schaltgeräte, Schaltanlagen, Industriesteuerungen und Mitglied des Vorstands im ZVEI-Fachverband Automation, auf dem ZVEI-Automationskolloquium. „Zu beobachten ist aber, dass einige Kunden ihre drastisch abgebauten Lagerbestände nun wieder auffüllen. Generell gehen wir davon aus, dass die Talsohle der Wirtschaftskrise erreicht ist.“ Für 2010 erwartet die Branche einen leichten Zuwachs, allerdings ausgehend von dem niedrigen derzeitigen Niveau. Impulse erhoffe man weiterhin vom Bereich Erneuerbare Energien und von China und Indien. Generell werde das Umsatzniveau von 2008 aber nicht vor 2012 bis 2013 wieder erreicht.

913iee1109