Leistungsstarke Hardware ist weiterhin die Basis jeder Elektronikfertigung. Aber der Aufbau der Integrated Smart Factory erfordert mehr: Vernetzung, Lösungen für eine durchgängige Datenkommunikation und viel Software. An großen Monitoren wird ASM Assembly Systems während der productronica 2019 sein umfassendes Portfolio an Softwarelösungen für Planung, Steuerung, Materiallogistik, Monitoring, Optimierung sowie Service und Wartung zeigen.

ASM verfügt über offene, standardisierte Schnittstellen und Protokolle, die einen unterbrechungsfreien, durchgängigen Datenfluss über alle Ebenen der Elektronikfertigung ermöglichen. Das ist zum einen der Standard IPC-Hermes-9852 als moderner Smema-Nachfolger für die herstellerübergreifende Kommunikation von Informationen über Leiterplatten auf ihrem Weg durch die SMT-Linie. Zum anderen die Hochleistungsschnittstelle ASM OIB für die bidirektionale Kommunikation der Siplace-Bestückautomaten, SPI-Systeme und DEK-Schablonendrucker mit integrierten Workflowlösungen. Und schließlich auch IPC CFX als Standard für die Kommunikation von Maschinen mit übergeordneten IT-Systemen.

ASM Factory Chat: Beim Scan der Maschinen-ID öffnet sich sofort deren Timeline mit allen maschinenbezogenen Nachrichten.

ASM Factory Chat: Beim Scan der Maschinen-ID öffnet sich sofort deren Timeline mit allen maschinenbezogenen Nachrichten. ASM

Vom Shopfloor bis in die Cloud: ASM bieten offene Standardschnittstellen für alle Ebenen der Elektronikfertigung an.

Vom Shopfloor bis in die Cloud: ASM bieten offene Standardschnittstellen für alle Ebenen der Elektronikfertigung an. ASM

Im letzten Jahr investierte ASM in den portugiesischen IT-Experten Critical Manufacturing und bietet damit heute eine eigene MES-Lösung für die Integration auf Fabrikebene an. Auch hatte ASM schon zuvor gemeinsam mit DMG Mori Seiki, Rittal, Software AG und anderen europäischen Industriegrößen die IIoT- und Cloud-Plattform Adamos gegründet. Die Plattform wird die von produzierenden Unternehmen geforderte Performance, Latenz, Skalierbarkeit und Datensicherheit bieten, um weltweit Maschinen, Prozesse und Standorte integrieren zu können.

Tempo der Software-Entwicklung nimmt zu

In Summe kann der Equipmenthersteller damit erstmals Schnittstellen für die Vernetzung von Maschinen auf dem Shop-floor über integrierte Workflow-Lösungen bis zur standortübergreifenden Integration in einer weltumspannenden Cloud bieten. Von diesen Standards profitieren alle an smarten Lösungen interessierten Elektronikfertiger.

Die Integrated Smart Factory erfordert jederzeit und überall verfügbare Echtzeit-Informationen.

Die Integrated Smart Factory erfordert jederzeit und überall verfügbare Echtzeit-Informationen. ASM

Das Konzept für eine durchgängige Integration hat neben den Elektronikfertigern noch einen zweiten Gewinner: ASM selbst. Vereinfacht gesagt: Die Hard- und Software-Entwickler des Technologieführers können nun Daten zwischen ihren Lösungen austauschen. Die Software-Module sind zugleich Sender und Empfänger von Daten. Einheitliche Schnittstellen erleichtern es, Hard- und Software-Module und deren Funktionen zu ergänzen, zu kombinieren und zu erweitern. Eine neue Funktion oder Daten aus einem Modul lassen sich über die Schnittstellen schnell in anderen Modulen nutzen. Dies ist ein Grund dafür, warum die Software-Lösungen immer leistungsstärker und umfassender werden.

So konnten in den letzten Monaten Factory Solutions wie ASM Production Planner für die terminorientierte, linienübergreifende Rüst- und Feinplanung oder ASM Command Center für die automatisierte Koordination von linienübergreifenden Smart Operator Pools entwickelt werden. Beide Lösungen arbeiten mit Echtzeitdaten aus den Maschinen und erlauben die koordinierte, (teil-)automatisierte Steuerung von Prozessen, Menschen, Maschinen und Material.

Factory Chat: Interaktion mit Mensch und Maschine

Eine völlig neue Kategorie von Software präsentieren die Software-Entwickler jetzt mit ASM Factory Chat. Es beginnt damit, dass ASM Factory Chat keine klassische Client-Server-Anwendung, sondern eine über die Cloud bereitgestellte, browserbasierte App ist. Die Vorteile für Anwender liegen auf der Hand: Es ist keine aufwändige Software-Installation erforderlich, Update-Aufwände entfallen, der Zugriff kann über PCs, Notebooks, Tablets und Mobiltelefone erfolgen, die Software ist skalierbar und weitere Mitarbeiter erhalten mit wenigen Klicks überall auf der Welt Zugriff auf Daten und App. Mit diesen Stärken erobert sich die App-Technologie nach ihrem Siegeszug im Privatbereich auch den Bereich der professionellen Anwendungen. ASM zeigt damit, dass seine Software-Konzepte auf der Höhe der technischen Entwicklung und damit zukunftsfähig sind.

ASM Factory Chat ordnet maschinen-, linien- und fabrikbezogene Nachrichten nach einem ANSI/ISA-95-konformen Verzeichnisbaum.

ASM Factory Chat ordnet maschinen-, linien- und fabrikbezogene Nachrichten nach einem ANSI/ISA-95-konformen Verzeichnisbaum. ASM

Der erste Blick auf ASM Factory Chat zeigt, was der Produktname nahelegt: eine Chat-Anwendung. Genauso einfach und intuitiv wie bei Whatsapp und Co. lassen sich Nachrichten an Kollegen schicken. Doch neben einer Sortierung der Chat-Verläufe nach Personen haben die ASM-Entwickler eine zusätzliche Sortierung hinterlegt: Die Struktur einer Elektronikfertigung kann konform zum bekannten ANSI/ISA-95-Modell erfasst werden. Die kleinste Einheit sind einzelne Maschinen, diese gruppieren sich zu Linien, die zu Fabriken und diese zum weltweiten Standort-Netzwerk des jeweiligen Elektronikfertigers. Nachrichten und Chat-Verläufe lassen sich somit Maschinen, Linien und Standorten zuordnen. Einmal erstellt, ist diese Struktur bei allen Anwendern des Unternehmens verfügbar. Zu allen Maschinen, Linien, Standorten etc. ist es möglich, eine eigene Timeline mit den Nachrichten von verschiedenen Kollegen einzusehen.

Und nicht nur das: Auch die vernetzten Maschinen erstellen Nachrichten. Das können beispielsweise Störungsmeldungen, Hinweise auf anstehende Wartungen etc. sein. Alles erscheint als Nachricht in der App. Bildlich formuliert: Kollege Maschine kommuniziert über die App mit dem Mitarbeiterteam. Über die App lassen sich so die Kommunikation auf dem Shopfloor, zwischen Shopfloor und Management, zwischen verschiedenen Schichten oder Standorten durchgängig und standardisiert organisieren. Damit wird ASM Factory Chat zur zentralen Kommunikationsanwendung in der Elektronikfertigung. Schichtreports lassen sich beispielsweise automatisiert, mit wenigen Klicks erstellen und papierlos verteilen – und bleiben in der App für alle Berechtigten einsehbar.

Auf den zweiten Blick viel mehr

Wie schon beschrieben nehmen die Maschinen in Factory Chat an der Kommunikation teil. Neben der Timeline – früher hätte man Logbuch gesagt – mit Nachrichten verfügt jede Maschine auch über ein Profil. In diesem lassen sich jetzt weitere Informationen hinterlegen – und gezielt Gruppen von Mitarbeitern verfügbar machen. Dabei ist wichtig: ASM Factory Chat ist nicht auf ASM-Equipment oder den Bereich der Elektronikfertigung beschränkt. Auch andere Maschinen, Bereiche und Teams lassen sich integrieren.

Intuitive und interaktive Elektronik-fertigungs-App

Den privaten Funfaktor in die Arbeitswelt zu übertragen, ist dem Equipment mit der eigens konzipierten App ASM Factory Chat gelungen: In dieser App können Mensch und Maschine interaktiv kommunizieren. Es macht Spaß, Informationen mit Freunden und Kollegen auszutauschen und eine App zu haben, die einem mit wenigen Klicks weiterhilft. ASM bietet die App im kostenfreien Download zum Testen an: https://www.asemo.world/iiot-applications-factorychat/

Bestandteile der Profile können Beschreibungen der Konfiguration, Handbücher, Wartungspläne, Wartungsinstruktionen, Adressen oder Notizen von Service-Verantwortlichen sein. Wie in Chat-Programm ist es möglich, neben Texten auch Fotos oder Videos zu nutzen. Wer das jetzt konsequent weiter denkt, erkennt in Factory Chat schnell auch ein Asset Management Tool, eine maschinenbezogene Support-Datenbank oder eine gut strukturierte eLearning-Plattform. All diese Funktionen kann die App erfüllen, wenn sie mit den entsprechenden Inhalten gefüllt wird. Damit diese dann auch bequem nutzbar sind, verfügt die App über mächtige Such- und Filterfunktionen.

Apps: Ein neuer Ansatz mit großem Nutzen

törungsmeldungen der Maschinen lassen sich in Factory Chat vielfältig nutzen. So ist es möglich, die ausgegebenen Fehlernummern automatisch mit erklärenden Texten zu ergänzen und die Fehlermeldungen gezielt an bestimmte Mitarbeiter zu verschicken. Diese beschreiben, welche Maßnahmen sie zur Entstörung ergriffen haben und ob diese Maßnahmen erfolgreich waren. Alle diese Nachrichten sind durchsuchbar und lassen sich statistisch auswerten. Aber nicht nur das: Die Software erkennt, welche Maßnahmen bei welchen Fehlern besonders häufig erfolgreich waren – und schlägt diese bei der nächsten Störung automatisch als erste Maßnahme vor.

ASM Factory Chat: Beim Scan der Maschinen-ID öffnet sich sofort deren Timeline mit allen maschinenbezogenen Nachrichten. ASM

Mächtige App: ASM Factory Chat integriert eine Vielzahl von Funktionen – und läuft auf allen internetfähigen Endgeräten. ASM

ASM Factory Chat zeigt beispielhaft, was moderne, integrierte Softwarelösungen heute leisten können – und wie sich aus dem privaten Bereich bekannte Bedienungsmuster sinnvoll im professionellen Umfeld nutzen lassen: Messenger, ein Workflow-Tool zur besseren Zusammenarbeit, eLearning-Plattform, Schichtreport-Generator, Wissensdatenbank, Asset Management Software und einiges mehr. Welche Funktionen zum Einsatz kommen, entscheidet jedes Unternehmen für sich selbst. Die Einführung kann schrittweise erfolgen – Standort für Standort, Team für Team, Funktion für Funktion. Alles was die Anwender brauchen: ein internetfähiges Endgerät, einen Browser und WLAN/LAN-Anschluss.

Productronica 2019: Halle A3, Stand 377