Das Firmengebäude von Würth Elektronik in Waldenburg.

Das Firmengebäude von Würth Elektronik in Waldenburg.Würth Elektronik

Die Signal-LEDs von Würth eignen sich für die Statusanzeige in Elektroniksystemen und in der industriellen Elektronik sowie in Anzeigetafeln, Tastaturen, Verkaufsautomaten, Hi-Fi-Geräte, Spielzeugen sowie zur Hintergrundbeleuchtung in mobilen Anwendungen.

LEDs sind Standardbauteile, aber sie verfügen über praktische Eigenschaften. Zum Beispiel können Chip-LEDs eine optische Polaritätsmarkierung für die Kathode sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite aufweisen. Dies ermöglicht eine visuelle Überprüfung nach der Bestückung.

Lars Fahrbach, Global Distribution Manager bei Würth Elektronik, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere neue LED-Familie gemeinsam mit unserem Partner Farnell element14 in den Markt einführen können. Nachdem wir vor vier Jahren mit TVS-Dioden in den Halbleitermarkt eingestiegen sind, bauen wir diesen Sektor jetzt mit der Fertigung von LEDs aus. Wir konzentrieren uns dabei auf SMD-Bauteile und bieten neben den klassischen einfarbigen auch verschiedene zweifarbige und vollfarbige (RGB) Bauteile an. Unsere neue Produktfamilie umfasst zudem unterschiedliche rückwärtig montierbare LEDs, seitlich abstrahlende LEDs mit 90 Grad sowie ausgewählte THT-Typen.“

Mike Buffham, Global Head of Product and Pricing bei Premier Farnell, bestätigt: „Wir freuen uns sehr, dass wir zusammen mit unserem Partner Würth Elektronik diese neue Reihe von LEDs vorstellen können.“