Der neue IFR-Präsident: Milton Guerry, Geschäftsführer von Schunk USA und Vorstandsmitglied der amerikanischen Robotic Industries Association.

Der neue IFR-Präsident: Milton Guerry, Geschäftsführer von Schunk USA und Vorstandsmitglied der amerikanischen Robotic Industries Association. International Federation of Robotics

Guerry folgt auf Steven Wyatt von ABB, Schweiz, der ABB verlässt und damit aus dem Amt ausscheidet. Er dankte Wyatt für seine langjährige erfolgreiche Arbeit im Dienst der IFR. Guerry war bisher IFR-Vizepräsident. Zudem ist er Vorstandsmitglied der amerikanischen Robotic Industries Association (RIA). Beruflich leitet er das Team von Schunk USA in Morrisville, North Carolina. Er kam im Jahr 2000 zu Schunk, 2007 wurde er zum Geschäftsführer berufen. Guerry begann seine berufliche Laufbahn in der Automobilindustrie in verschiedenen technischen Funktionen.

Zum IFR-Vizepräsidenten gewählt: Klaus König, Chief Executive Officer (CEO) des Kuka-Geschäftsbereichs Robotics in Augsburg.

Zum IFR-Vizepräsidenten gewählt: Klaus König, Chief Executive Officer (CEO) des Kuka-Geschäftsbereichs Robotics in Augsburg. International Federation of Robotics

Klaus König ist Chief Executive Officer (CEO) des Kuka-Geschäftsbereichs Robotics mit Sitz in Augsburg. Der Diplom-Ingenieur für Maschinenbau trat im Juli 2017 als Chief Operating Officer (COO) in das Unternehmen ein. Zuvor hatte er verschiedene Führungspositionen in der deutschen Automobilindustrie inne; dabei war er mehrere Jahre lang in Kanada und Italien tätig.

Über die IFR

Die International Federation of Robotics (IFR) ist das Sprachrohr der weltweiten Robotikindustrie. Der Industrieverband vertritt fast 60 Mitglieder, unter anderem die Hersteller von Industrierobotern und nationale Roboterverbände aus über zwanzig Ländern. 1987 wurde der Verband als gemeinnützige Organisation gegründet.