302iee1114-acontis-rapp.jpg

Acontis

Acontis: Aufgabe der Plattform ist es, Smart Devices für Automatisierungsgeräte fernnutzbar zu machen. OEMs bzw. Kunden erstellen somit quasi eine App anstatt auf dem Endgerät (Tablett, Smartphone) auf dem Automatisierungsgerät selbst. Diese Software läuft auf dem Automatisierungsgerät ab und nutzt dann remote u.a. die Sensoren und Aktoren des Endgeräts wie Neigungssensor, Touchscreen oder Nachrichtendienste mit Hilfe einer entsprechenden Softwareschnittstelle im Gerät, die Teil der Plattform ist. Auf dem Endgerät läuft eine eigens entwickelte generische App für alle gängigen Smart Devices, die keine Gerätespezifika enthält und somit für alle Geräte identisch sein kann. Diese App stellt nach dem SOA-Prinzip Dienste bereit, die das Automatisierungsgerät nutzen kann. Das Automatisierungsgerät ist somit Dienste-Client und das Smart Device Dienste-Server. Diese Umkehr des üblichen Client/Server-Prinzips ist auch zur einfachen Kommunikation der Automatisierungsgeräte über das Internet sehr hilfreich. Da die Geräte Clients sind und ausschließlich den (verschlüsselten) Web-Port verwenden, können sie meistens problemlos durch Firewalls, DMZ, DSL-Router mit NAT etc. kommunizieren. Für die IT-Infrastruktur stellen sie sich wie Standard-Webclients dar.

SPS IPC Drives 2014, Halle 2, Stand 260