Das Schutzkonzept „Firewall für analoge Signale“ schützt vor Signalverlust und ist gleichzeitig Wächter über Messkreise im Feld. Außerdem übernimmt es das nach außen zum Feld hin gerichtete Energiemanagement. Aufgabe der Firewall ist die rückwirkungsfreie Entkopplung aller Signale, die zum Beispiel über die im Feld befindlichen Transmitter gebildet werden. Alternativ wird zumindest die ins Feld geführte Energiemenge begrenzt. Wichtig ist dies dann, wenn mehrere Transmitter aus einer Spannungsquelle gespeist werden. Ansonsten könnte der Kurzschluss in einem Transmitter oder in dessen Leitungszuführung alle restlichen Signale gefährden. Abhilfe schafft die Verwendung eines Speisegerätes pro Transmitter.


Durch die galvanische Trennung ist selbst der Kontakt einer blanken, abgelösten Signalleitung mit anderen Leitungen oder mit der Masseleitung unkritisch. Zusätzlich begrenzen Transmitter-Speisegeräte den Feldstrom auf etwa 30 mA.


Halle 7, Stand 256