all-electronics hat eine Umfrage bei einer Reihe von Elektronik-Unternehmen zum Thema Umgang mit der Corona-Krise gestartet. Die Unternehmen berichten, welche Maßnahmen sie ergriffen haben, wie sie sich auf das Hochfahren der Geschäftstätigkeit vorbereiten und was sie von der Politik erwarten. In diesem Übersichtsbeitrag fassen wir die wichtigsten Aussagen zusammen.

Wie haben Sie bisher die Corona-Krise erlebt? Was sind ihre Maßnahmen?

Thomas Fischer: Bislang hat uns die Corona Krise geschäftlich nicht so getroffen; der Geschäftsverlauf ist normal und entspricht dem Vorjahr.

Wir haben die üblichen Maßnahmen getroffen.

  • Niemand gibt sich die Hand.
  • Wir arbeiten dreischichtig, obwohl das nicht nötig wäre, damit die Distanz gewahrt bleibt.
  • Einige Leute sind im Homeoffice, aber wir sind ein Produktionsbetrieb. Da geht das nur begrenzt.
  • Die Türen sind alle offen, damit niemand die Türklinke anfassen muss.
„Wir haben die üblichen Maßnahmen getroffen,“ sagt Thomas Fischer.

„Wir arbeiten dreischichtig, obwohl das nicht nötig wäre, damit die Distanz gewahrt bleibt,“ sagt Thomas Fischer, Geschäftsführer von Fischer Elektronik. Fischer Elektronik

Wir sind alle gesund, in Lüdenscheid scheint der Peak hoffentlich überschritten zu sein.

Es gibt 31 Corona-Infizierte bei 80.000 Einwohnern. Keine Toten, aber viele Geheilte. Das Wetter ist super, aber es bleibt nur der Balkon.

Wäre es nicht schön, jetzt am Schlossteich im Miramar zu sitzen und ein gezapftes Bier zu trinken ?