Mit dem 32 MBit Flash-Speicher M58LW032A stellt STMicroelectronics ein Produkt, das alle wichtigen Voraussetzungen für die modernen, immer komplexer werdenden Digital-Consumer-Produkte mitbringt. Die Einführung dieses Speichers stellt einen Meilenstein auf dem Weg von STMicroelectronics hin zu Flash-Speichern dar, die mit multibit-kompatiber Technologie Kapazitäten bis zu 256 MBit erreichen.


Wichtige technische Daten des mit zahlreichen Features ausgestatteten M58LW032A sind die synchrone Burst-Datenrate von 56 MHz, der 16 Bit breite Datenbus, der Vdd-Bereich von 2,7 bis 3,6 V und die separate Vddq-Versorgungsspannung für die I/O-Puffer von 1,8 V bis Vdd.


Zu den Anwendungen des M58LW032A gehören Digital-Consumer-Produkte wie etwa Set-Top-Boxen, DVD-Player, Auto-Navigationssysteme, PDAs, digitale Kameras, Camcorder und Drucker. Auch Netzwerk-Router und ähnliche Ausrüstungen sind geeignete Einsatzgebiete des M58LW032A.


Ebenso wie andere Flash-Speicher eignet sich der M58LW032A zur Datenspeicherung, doch erlaubt seine hohe Leistungsfähigkeit auch die direkte Verarbeitung von gespeichertem Code ohne separates RAM. Abgesehen von seiner synchronen Burst-Read-Datenrate von 56 MHz unterstützt der M58LW032A asynchrone Page-Mode-Lesezugriffe mit 90 ns/25 ns, den Random-Access-Betrieb mit 90 ns sowie Lesezugriffe unter Address-Latch-Steuerung. In Verbindung mit dem 16-Bit-Datenbus des M58LW032A kommt der Designer so auf die nötigen hohen Datenraten.


Entsprechend den niedrigen Betriebsspannungen heutiger Logikschaltungen kommt auch der M58LW032A in sämtlichen Betriebsarten (einschließlich Programmierung und Löschung) mit einer Versorgungsspannung von 2,7 bis 3,6 V aus. Im Interesse einer problemlosen Anpassung an die I/O-Anforderungen angeschlossener Bauelemente akzeptiert der M58LW032A außerdem I/O-Signale zwischen 1,8 V und der Versorgungsspannung.


Neben diesen technischen Daten wartet der M58LW032A mit einer eindrucksvollen Liste an Features und Funktionen auf, die die Arbeit des Designers erleichtern. Hierzu zählt unter anderem ein Schreibpuffer mit einer Kapazität von 16 Worten, der dem Mikroprozessor die parallele Programmierung von bis zu 16 Worten gestattet. Dies beschleunigt die Programmierung und stellt den Prozessor für andere Aufgaben frei.


Zur Vereinfachung des Systemdesigns ist der M58LW032A in 64 einheitliche Speicherblöcke zu jeweils 32 KWort (512 KBit) aufgeteilt. Da diese Blöcke unabhängig gelöscht und programmiert werden können, können nicht mehr benötigte Daten gelöscht werden, während die nach wie vor gültigen Daten erhalten bleiben. Im Interesse der Datensicherheit können die Blöcke einzeln vor versehentlicher Löschung oder Programmierung geschützt werden. Zusätzlich ist eine separate Enable-Leitung vorhanden, die im Low-Zustand jegliche Lösch- und Schreib-Operationen unterbindet.


Eine weitere zentrale Eigenschaft des M58LW032A ist die Fähigkeit zum Unterbrechen eines Programmiervorgangs, wenn Daten aus einem beliebigen anderen Block gelesen werden sollen. Auch Lösch-Operationen können für das Lesen oder Programmieren eines anderen Blocks unterbrochen werden. Im M58LW032A enthalten ist überdies ein 128-Bit Schutzregister, das in zwei jeweils 64 Bit große Segmente gegliedert ist. Während sich im ersten Segment ein Hersteller-Code befindet, handelt es sich bei dem zweiten um ein vom Anwender programmier- und sperrbares Bitfeld.


Der M58LW032A enthält einen Controller, der der Common Flash Interface-Spezifikation entspricht und Steuerbefehle gemäß dem JEDEC-Standard verarbeitet. Durch die automatische Verarbeitung der speziellen Abläufe zum Aktualisieren des Speicherinhalts trägt der Controller zur Vereinfachung der Programmier- und Löschoperationen bei.


Der 32-MBit Flash-Speicher M58LW032A wird im TSOP-56- und TBGA-64-Gehäuse angeboten. Er ist für einen Temperaturbereich von -45 bis +85 °C sowie für mehr als 100.000 Lösch/Programmier-Zyklen pro Block spezifiziert. Die Bemusterung hat bereits begonnen. Produktionsstückzahlen werden voraussichtlich vom zweiten Quartal 2002 an lieferbar sein.