Das hochflexible XT-6-Röntgensystem hat ein Hexaglide-Manipulationskonzept für manuelle und halbautomatische Inspektionsaufgaben.

Das hochflexible XT-6-Röntgensystem hat ein Hexaglide-Manipulationskonzept für manuelle und halbautomatische Inspektionsaufgaben.Matrix

Dieser Hexapod-Manipulator erlaubt es, auch extreme Röntgen-Schrägdurchstrahlungen auf kleinstem Raum schnell und hochgenau realisieren. Da sich das Konzept für universelle Werkteilträger eignet, lassen sich sowohl Elektronikkomponenten wie beidseitig bestückte Leiterplatten als auch komplette Elektronikmodule sowie Gussteile und medizinische Implantate mit der Modellausführung XT-6 bedienen. Optional ist es möglich, das System einer automatischer Be- und Entladeeinheit oder für CT-Analysen zu konfigurieren.

Das neue XT-6 Konzept ermöglicht freie Bewegungsfähigkeit in allen Raumachsen, basierend auf einer parallelkinematischen Manipulationstechnologie. Die sechs Achsen der Bewegungseinheit lassen sich mittels Space-Mouse-Navigator flexibel in vertikaler und horizontaler Richtung steuern sowie um 180 Grad drehen. Durch die Reduktion der bewegten Massen und Achsfelder verleiht diese neuartige Inspektionstechnologie der Systemfamilie eine hohe Dynamik und Präzision. Somit eignet sich das System vor allem für die hochwertige Durchleuchtung und Materialanalyse von Prüfteilen, wo unterschiedliche Durchstrahlwinkel benötigt werden. Das Standardsystem ist für Inspektionsbereiche bis 400 mm x 400 mm ausgestattet, optional ist auch eine XL-Variante bis zu 550 mm x 550 mm erhältlich. Es kann je nach Applikation mit unterschiedlichen Röntgenröhren bis 160 kV und Detektoren ausgestattet werden. Die Durchstrahlung erfolgt mit bis zu vier Aufnahmen pro Sekunde.

Aufgrund seiner kompakten Größe, Flexibilität und höchster Visualisierungsqualität ist das XT-6 für Röntgenanalysen im QS oder Laborbereich und für automatische Prüfungen von Kleinserien in der Produktion geeignet. Auch hier kommt die Softwareplattform MIPS mit Schnittstellen zu allen MIPS-Modulen: MIPS_Analyser (MXI-Tool für die Röntgenbildanalyse), MIPS_Inspect (AXI mit automatischer Fehlerdetektion) und MIPS_Verify (für die externe Fehlerbild-Verifikation und Prozesskontrolle). Somit ist die umfangreiche Prüfalgorithmen-Bibliothek für automatische Analysen in vollem Umfang nutzbar, etwa für BGA-Head-in-pillow-Inspektion, THT/PTH-Barrel-Fill-Messungen oder automatische Lunkeranalyse bei Gussteilen. Optional wird das System auch mit einer Planar-CT-Software für die 3D-Rekonstruktion und leistungsfähiger CT-Visualisierungssoftware angeboten. Das 3D-Konzept beim XCT-6 liefert dabei eine hohe 3D-Schnittbildqualität, da das Prüfobjekt selbst bei extremsten Winkeln immer im Röntgen-Fokusmittelpunkt durchstrahlt wird. Eine weitere Option der Hexapod-Systemserie ist die Möglichkeit einer automatischen Be- und Entladung über ein In/Out-Shuttersystem. Hier bietet Matrix kundenspezifische Lösungen für eine Automatisierung des Prüfprozesses an.

Productronica 2013: Halle A2, Stand 159