Die FlexLogix-Steuerung kombiniert die bekannte Logix-SPS mit den FLEX I/Os zu einer verteilten Steuerung. Ein typisches System besteht aus einer Steuerung mit 64 oder 512 KB Speicher, lokalen E/As (max. 256) mit optionalen Erweiterungsadaptern sowie I/O-Modulen. Flex I/O ist ein modulares E/A-System für die DIN-Schiene. Eine E/A-Schnittstelle und eine Klemmenleiste reduzieren die Verdrahtung. Die Steuerungen nutzen denselben Steuerungskern wie die ControlLogix-Plattform auf Basis der RSLogix 5000 Programmiersoftware und den RSNetworks Tools die Programme kann man komplett übernehmen. Das erweiterte Logix-Speichermodell erleichtert die Integration von Daten über mehrere verteilte Steuerungen hinweg. Als Kommunikationsoptionen sind Module für ControlNet sowie DeviceNet und EtherNet/IP auf NetLinx-Basis
verfügbar.