Das portable Lichtspektrometer hat das neu SVM-Messverfahren implementiert und bestimmt auch Flicker-Frequenz, Flicker-Index und Flicker-Prozent.

Das portable Lichtspektrometer hat das neu SVM-Messverfahren implementiert und bestimmt auch Flicker-Frequenz, Flicker-Index und Flicker-Prozent. GL Optic

Lampenflimmern (Flicker) ist ein altes Problem, dem in Zeiten neuer LED-Lichtsysteme wieder Beachtung zu schenken ist. Zur Flickermessung auf Basis des menschlichen Sehvermögens hat Philips Research das SVM-Messverfahren (Stroboscopic Visibility Measure) entwickelt, was die Wahrscheinlichkeit eines stroboskopischen Effekts bestimmt. Als Teil dieser Forschungsgruppe befasst sich auch GL Optic mit temporalen Lichtartefakten (Temporal Light Artifacts, TLA) und bietet mit dem neuen Flicker-Spektrometer GL Spectis 1.0 T Flicker eine neue Möglichkeit zur spektralen Erfassung sämtlicher lichttechnischer Größen. Weitere Details zu den Ursachen, Konsequenzen und Messverfahren von Lichtflimmern gibt es in einer Applikationsschrift sowie auf der Hersteller-Webseite.