Ein Modellflugzeug ist kein Spielzeug! So steht es auf der Verpackung des Flying Fox, den wir diesmal für die Rubrik High Tech Toys ausgewählt haben. Es ist schon eine bemerkenswerte Tatsache, dass man zu einem Preis von 39 Euro ein ferngesteuertes Flugzeug samt Fernsteuersender bekommen kann. Wie das technisch möglich ist, ergibt sich aus der Konstruktion des Flying Fox.


Es ist ein lenkbares Modellflugzeug mit Elektroantrieb, das weder über Höhen- noch Seitenruder verfügt. Gesteuert wird es über die beiden Motoren, die auf der Tragfläche angebracht sind und das Flugzeug sozusagen schieben. Dabei wird die Drehzahl der beiden Motoren für den Geradeausflug gemeinsam geregelt oder unterschiedlich für den Kurvenflug.


Hierzu ein Blick auf den Schaltplan des Empfängers . Der Decoder-IC RX2 liefert je nach Auslenkung des Knüppels für die Drehzahlregelung am digitalen Sender ( keine Proportionalsteuerung, drei feste Stufen sind vorgesehen) ein Signal an den Ausgängen 9, 10 oder 11 (Widerstände R14,15 und 16 sowie Dioden D1,2 und 3). Über dieTransistor Q3, Q4, Q7 und Q2 werden dann beide Motoren gleichmäßig mit eben drei Geschwindigkeitsstufen angesteuert.


 Für den Kurvenflug steuern die Ausgänge 6 und 7 der ICs RX2 entweder den linken oder rechten Motor an. Durch lange oder kurze Ausschläge am Steuerknüppel nach links oder rechts erreicht man sozusagen eine PWM für die Ansteuerung der Motoren. Mit dieser Schaltungsauslegung kommt das Flugzeugmodell ohne Servos aus (ein Mikroservo würde alleine mindestens15 Euro kosten) und der Fernsteuersender benötigt keine komplizierten Joystick-Potentiometer samt Trimmung, die ebenfalls nicht billig sind.


Das Bild zeigt die Platine des Senders für 40,680 MHz mit seinem reduzierten Aufbau rund um den ASIC, der als Codier-IC den Sender Ton-moduliert. Die immerhin quarzgesteuerte Sendestufe arbeitet ganz ohne Filter am Ausgang mit entsprechenden kräftigen Oberwellen bei 81,360 MHz, 122,040 usw. Bild a zeigt oben die Empfänger-Platine in Draufsicht mit dem 40,680-MHz-Regenerativempfangsteil ( Transistor Q1, Spule T1 usw.), dem Stromversorgungsteil und der Leistungsstufe. Bild a unten zeigt die Unterseite mit dem genannten Decoder-IC RX2, den Dioden für die drei Fahrstufen und den beiden MOSFET-Treibern.


Den Flying Fox gibt es von Live-Bazar für 38,90 Euro bei:


Helmut Wilhelm Fendt, Am Ried 7, 63762 Großostheim


Tel. 06026-994577


Email:ebay@domain-bazar.de


www.domain-bazar.de


Kennziffer 400