Framegrabber Matrox Rapixo CXP

Framegrabber Matrox Rapixo CXP Rauscher

Rauscher: Die PCIe-3.1×8-Host-Schnittstelle passt zur maximalen Eingangsbandbreite der Verbindungen. Die CXP-Links lassen sich über hochdichte BNC-Stecker anschließen und stellen so homogene Verbindungen mit neuen Kameras her. Gleichzeitig vereinfacht die Unterstützung von Power-over-Coax-Press (PoCXP) für jede Verbindung die Systemkonfigurationen und kombiniert auf demselben Koaxialkabel die Spannungsversorgung mit der Befehls- und Datenschnittstelle der Kamera. Vier Anschlüsse erlauben das Betreiben von vier unabhängigen Kameras oder durch Verbindungsaggregation die Verarbeitung höherer Datenraten. Dabei gibt es genügend integrierten Speicher, um eingehende Bilddaten zu puffern. Einige Modelle kommen ohne Lüfter aus. Die Framegrabber verwenden ein FPGA aus der Familie Kintex Ultrascale, um die Steuerungs-, Formatierungs- und Streaming-Logik der verschiedenen Schnittstellen oder auch selbst entwickelte Vorverarbeitungsoperationen zu integrieren.