Das Auto der Zukunft soll mit weniger Energie auskommen – und das schon in der Fertigung. Dies war für Fraunhofer und VW der Anlass das Exzellenzzentrum Automobilproduktion in Chemnitz zu gründen, um gemeinsam Lösungen für eine energie- und ressourcensparende Produkti-on zu entwickeln. „Wir arbeiten mit VW an Innovationen, die serientauglich sind. Dabei haben wir die gesamte Prozesskette im Blick und erforschen intelligente und effiziente Verfahren. Im produzierenden Gewerbe sind mittelfristig Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozent möglich“, so Prof. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft. Er führt weiter aus: „Das Potenzial für Materialeinsparungen in der Fertigung ist enorm. Die Herausforderung bei der Herstellung von Karosserieteilen ist es, so wenig Ausschuss wie möglich zu produzieren. Unser Motto ist maximale Wertschöpfung aus minimalen Ressourcen.“ Das Exzellenzzentrum Automobilproduktion ist Teil der Fraunhofer IWU-Forschungsfabrik ressourceneffiziente Produktion in Chemnitz, wo sich Experten die Möglichkeit bietet, Herstellungsverfahren bis hin zur Serienreife in den Produktionsstraßen zu testen und zu verbessern. Kooperationspartner Volkswagen investiert jährlich bis zu zwei Millionen Euro für Personal- und Sachmittel des Zentrums.