Vertriebsingenieur Klaus Fecher (Foto): „Der ACS 800 lässt sich durch den Start-up Assistenten in wenigen Minuten ohne Bedienungsanleitung in Betrieb nehmen.“


Die neue Frequenzumrichter-Reihe ACS 800 ist voll abwärtskompatibel zur der Vorgängerserie ACS 600 hat ihr gegenüber jedoch eine erhöhte Leistungsfähigkeit sowie ein um ca. 50 % kleineres Gehäuse. Trotz der kompakten Bauform konnte man EMV-Filter, Netzdrossel und Brems-Chopper serienmäßig in die Geräte integrieren. Zusätzlich sind zwei Steckplätze, z. B. für E/A-Module und Impulsgeberschnittstellen, vorhanden. Durch Verwendung von Hochleistungs-Mikroprozessoren und eine erhöhte Speicherkapazität ließ sich die Fähigkeit der direkten Drehmomentregelung DTC noch steigern. Der derzeitige Leistungsbereich der Frequenzumrichter von 1,1 bis 55 kW bei Anschluss-Spannungen von 380 bis 500 V soll sukzessive ausgebaut werden.
Der Start-up Assistent erleichtert die Inbetriebnahme erheblich. Man muss lediglich die Typenschild-Daten eingeben. Die restlichen erforderlichen Daten holt sich das Gerät beim Testlauf vom Motor. Eine weitere neue Funktion, die adaptive Programmierung, ermöglicht die Generierung kundenspezifischer Signale und die Anpassung der Antriebsregelung ohne zusätzliche Hard- und Software. Mit ihrer Hilfe lassen sich einfache SPS-Funktionen mit dem Umrichter verwirklichen.



Halle 4, Stand 211